Blusen Deer and Doe Memademittwoch

Bluse Orchidee von Deer and Doe

Kommentare 24

Die Schnitte der französischen Designerinnen, die unter Deer and Doe ihre Entwürfe veröffentlichen, begleiten mich schon mein ganzes Näh-Leben. Ich weiß noch gut, wie ich nach meinen ersten holprigen Nähversuchen begann, im world wide web zu stöbern, und dann auf diese raffinierten französischen Schnitte stieß. Und wie stolz ich dann war, als ich zum ersten Mal einen solchen genäht hatte!

Dieses Kleid gibt es übrigens immer noch. Es ist sehr kurz, und die Paßform nicht ideal..aber irgend was hat es, so daß ich mich auf keinen Fall davon trennen möchte.

Deer and Doe veröffentlicht pro Saison zwei oder drei neue Schnitte. Ich erwarte sie immer mit Spannung und betrachte sie voller Wohlgefallen, auch wenn ich nicht immer den Antrieb verspüre, sie zu nähen. Manches paßt einfach nicht in meine aktuelle Garderobe, so z.B. die Modelle des letzten Winters: ich brauche keine Mode fürs Homeoffice, da ich zu den wenigen gehöre, die wirklich immer vor Ort und außer Haus gearbeitet haben. Und irgendwann hat man auch die Nase voll von immer neuen Modellen für Sweatshirts und -pants.

Aber die Frühjahrsmodelle von Deer-and-Doe fand ich einfach zauberhaft. Kleider, Rüschen, Raffungen- so schön, das ist doch das, von dem wir alle zur Zeit träumen.

Meine erste Wahl fiel auf Orchidee, dieses Modell gibt es als Bluse und als Kleid, hier die Bluse. Orchidee hat ein breites Taillenband, das vorne etwas hochgezogen verläuft. Es gibt viele Einkräuselungen, an der Schulter, an der Taille und natürlich bei den Ärmeln: das sind Statement-Ärmel in ihrer ganzen Schönheit, sowohl an der Armkugel als auch am Gummiband-Abschluß legt sich der Stoff in dekorative Kräusel.

Aber das Hauptmerkmal dieses Schnittes, mit dem er sich von vielen anderen abhebt, ist der Verschluß des Vorderteiles. Ich habe den Schnitt in der englischen Übersetzung gekauft- eigentlich ist das unproblematisch, mein Schulenglisch reicht zum Nähen ganz gut aus. Aber „bridal closure“, ist hier wirklich ein Brautkleid gemeint? „Shank button“- o.k., das konnte ich mit Stiel-Knopf übersetzen. Aber was haben Rattenschwänze „rat tail cord“ mit einem Kleider-Verschluß zu tun?

Nachdem dann die ersten Bilder in den sozialen Medien und auf dem Blog von Deer and Doe auftauchten, wurde mir das alles klarer. Es gibt tatsächlich einen Brautkleid-Verschluß, bei dem viele kleine runde Knöpfe durch viele kleine Ösen gefädelt werden. Das sieht hübsch aus, ob es praktikabel ist, ist sicher eine andere Frage. Zum Zu- und Aufknöpfen braucht man vermutlich eine Zofe oder einen geduldigen Ehemann- ob man das als Braut immer zur Verfügung hat?

Aber hübsch sieht es ja schon aus, und so kann ich verstehen, daß die Designerinnen diesen Verschlussmechanismus übernommen haben, allerdings in reduzierter Form. Beim Orchidee-Kleid wird der Verschluss auch nur zu Zierde genäht und es gibt noch einen seitlichen Reißverschlusse. Bei der Bluse, die ich genäht habe, erfüllen die Knöpfe aber durchaus eine Funktion .

Für die Schlaufen braucht man dann diesen Rattenschwanz („rat tail“), das ist wohl die englische Bezeichnung für eine Satin-Kordel. Man könnte die Schlaufen auch aus Stoff nähen, das ist dann aber schon eine fuzzelige Angelegenheit. Es gibt dieses Schlaufenband übrigens auch fertig in einschlägigen Brautmodengeschäften.

Ich hatte mir also farblich passende Satin-Kordel besorgt und nach der Anleitung auf die Knopfleiste aufgenäht. Das Bild zeigt meinen ersten Versuch, der ziemlich misslungen war: das ganze war viel zu ungleichmäßig. Ich fand es schwierig, die notwendige Größe der Schlaufen abzuschätzen, und das Aufsteppen der Kordel war auch mit einer gewissen Unschärfe verbunden. Der zweite Versuch war dann aber doch besser, und der wurde dann an der Bluse montiert.

Mein Stoff ist ein dünner Baumwollstoff von Atelier Brunette. Sobald ich den Schnitt gesehen hatte, wußte ich, daß ich ihn aus diesem Stoff nähen wollte. Manchmal gibt es solche Kombinationen von Idee und Ausführung, das soll man nicht stören, denke ich.

Der Orchidee-Schnitt sieht ein Futter im gesamten Oberteil vor. Ich habe mich für ein Seidenfutter entschieden, das ich zusammen mit dem Stoff hier bezogen habe. Und die passenden Knöpfe gab es dort auch.

Genäht habe ich die Bluse in Größe 40, das passt mir bei Deer and Doe immer ganz gut . Die Rückenansicht finde ich bei diesem Schnitt sehr schön: es gibt einen Schulterabnäher, der für Volumen und Bewegungsfreiheit sorgt.

Das Taillenband habe ich in Gr 42 gewählt, da ich Angst vor irgendwelcher Enge im Bauchbereich hatte, das ist so unangenehm bei einer Sommerbluse, finde ich. Und bei den Einkräuselungen ist es sowieso unproblematisch, auf eine andere Größe einzukräuseln.

Beim Nähen der Bluse ergaben sich keine größenen Schwierigkeiten …man muß nur darauf gefaßt sein, daß man viel, viel einkräuseln muß. Aber wer das mag, der kommt sicher voll auf seine Kosten bei dieser Bluse! Die Futterbluse wird identisch zum Außenteil genäht, das könnte man nähtechnisch vermutlich diskutieren…vielleicht könnte man da manche Kräuseleien weglassen und stattdessen Falten legen.

Die Bluse hat einen recht tiefen V-Ausschnitt. Das gefällt mir gut, so im heimischen Garten, aber außerhalb desselben werde ich mich vermutlich damit nicht so wohl fühlen. Der Verschluß mit den Stielknöpfen und den Schlaufen hat ja auch so seine Besonderheiten: die Knöpfe halten schon gut in den Schlaufen, da hatte ich erst meine Bedenken, daß sie rausrutschen würden. Aber das passiert zum Glück nicht. Allerdings gibt es einen gewissen Spielraum der Knöpfe in alle Richtungen, und in Verbindung mit diesem tiefen Ausschnitt ermöglicht das durchaus Einblicke ins Dekollete. Ich werde die Bluse deshalb eher mit einem Top darunter tragen. Aber eigentlich auch schade, denn das Gefühl der Seide auf der Haut ist natürlich unglaublich schön, und man näht ja nicht eine gefütterte Bluse, um nachher noch was drunter zu ziehen.

Mein bisheriges Fazit über Orchidee: wieder mal ein wunderbarer Schnitt von Deer and Doe, der hoffentlich wie andere ihrer Schnitte auch zum Klassiker wird. Der Knopfverschluss ist sehr interessant, aber auch schwierig zu nähen und vielleicht nicht so alltagstauglich. Er wäre aber auch sehr einfach zu ändern: man müßte lediglich die Vorderteile um eine Überlappung verbreitern und könnte dann eine normalen Knopfleiste nähen. Beim Orchidee-Kleid, das ich jetzt schon plane, würde ich das dann so machen. Oder nochmal eine Bluse, aber ärmellos? Da könnte ich mir auch ein schönes Modell vorstellen…

Der Rock, den ich dazu trage, ist der Stadtrock von Stokx. Ich hatte ihn im letzten Jahr genäht und in der warmen Jahreszeit gerne getragen. In diesem kalten Frühjahr kam er wenig ans Licht, das wird sich aber jetzt mit den warmen Temperaturen ändern.

Alle anderen Modelle des Juni- Memademittwoch finden sich hier. Wie schön, daß es endlich Sommer ist!

24 Kommentare

  1. Wow, da hast du ja mal wieder ein unglaublich aufwändiges Stück genäht! Sieht großartig aus und den Ausschnitt kannst du so durchaus tragen – halt immer schön die Schultern zurück und gerade stehen 😉

    • Barbara sagt am 2. Juni 2021

      Danke, liebe Sam! Ja, Du hast völlig recht, bei korrekter Haltung ist der Ausschnitt nicht so einsichtig- also werde ich an meiner Haltung arbeiten:-))So aufwändig war es übrigens gar nicht, eigentlich ein überschaubarer Schnitt, wenn man vom Verschluss absieht. Und der war ja auch ganz witzig.
      LG Barbara

  2. Das ist wirklich ein richtig tolles Schnittmuster. Deine Stoffwahl gefällt mir total gut, der Ausschnitt geht gerade noch so, finde ich, wäre schade, wenn die Bluse nur im Garten getragen wird, darfst dich halt nicht so nach vorne beugen, LG Anja

    • Barbara sagt am 2. Juni 2021

      Liebe Anja, danke, ich freue mich, daß Dir dieser Schnitt auch gefällt. Ich werde die Bluse sicher auch außerhalb meines Gartens tragen, und mit einem schönen Top drunter ist das ja kein Problem. Auf das Bewegen und nach vorne beugen kann ich vielleicht nicht immer verzichten 🙂
      LG Barbara

  3. Die Schnitte sind wirklich sehr schön. Mir gefällt bei dir aber immer die Stoffauswahl. Danke fürs Verlinken der Quelle!
    Liebe Grüße
    Tina

    • Barbara sagt am 2. Juni 2021

      Liebe Tina, danke! Ich habe einfach ein Faible für schöne Stoffe. Aber ich freue mich, wenn ich Dich inspirieren konnte, die Atelier Brunette Stoffe sind es wirklich wert.
      LG Barbara

  4. Ein Schnitt mit vielen, schönen Details und einigen Herausforderungen, die du bestens gemeistert hast.
    Eine wirklich bezauberndes Blüschen.
    Und klar, mit einem tiefen V-Ausschnitt kann man nicht so unbedarft durch den Tag turnen, wie mit halsnahen Kleidungsstücken, aber manchmal kann man sich bewegungstechnisch zugunsten des besonderen Details auch etwas einzuschränken, : ).
    Herzliche Grüße von Susanne

    • Barbara sagt am 2. Juni 2021

      Liebe Susanne, danke für Dein Lob! Und Du hast sicher recht, man muß nicht in jeder Kleidung alle Bewegungen ausführen können.
      LG Barbara

  5. SaSa sagt am 2. Juni 2021

    Deine Bluse ist wunderschön geworden und vor allem die Rückansicht ist so schön. Mich hatte die enge Taille vom Kauf abgehalten, aber warum nicht ein wenig weiter nähen? Das hast Du sehr gut gelöst.
    Liebe Grüße, SaSa

    • Barbara sagt am 2. Juni 2021

      Liebe Sasa,
      in diesem Fall war es wirklich völlig unproblematisch, die Taille etwas weiter zu nähen, durch die Kräusel musste man nichts anpassen.
      LG und Danke
      Barbara

  6. Diese Bluse passt prima zu Dir und sogar mit Futter, was mir für eine Bluse sicher zu viel Aufwand wäre.
    Grüßle Bellana

    • Barbara sagt am 2. Juni 2021

      Liebe Bellana, danke für Deinen Kommentar und Dein Lob! Ich glaube, das war auch für mich die erste Bluse, die ich mit Futter genäht habe…andererseits hat man auf diese Art eine sehr saubere Ausschnittverarbeitung, das ist die Mühe dann doch wert.
      LG Barbara

  7. Vielen Dank, dass du uns dank deiner Bilder und Erzählung an deinem Ausprobieren neuer Technicken teilhaben lässt. Das wirkt richtig spannend und die Bluse passt 1a zu dir! Ich hoffe du findest eine zufriedenstellende Lösung für den Ausschnitt, den ganzen Tag kann man sich ja nicht aufrecht halten 😉 LG Sarah

    • Barbara sagt am 3. Juni 2021

      Liebe Sarah, ich habe nach den Kommentaren schln gemerkt, daß ich offensichtlich an meiner Haltung noch arbeiten soll!:-) Mit einem Top untendrunter ist die Bluse völlig unproblematisch zu tragen, also kein größeres Problem.
      Lieben Dank!
      Barbara

  8. Man muss also viel einkräuseln bei dieser Bluse? Dann ist sie wohl eher nichts für mich 😉 Aber bei dir finde ich sie ganz fantastisch, Schnitt und Stoff passen einfach gut zusammen und zu deinem Stil!
    Liebe Grüße von Doro

    • Barbara sagt am 3. Juni 2021

      Liebe Doro, danke! Wenn Du nicht gerne einkräuselst,dann ist diese Bluse definitiv nichts für Dich…irgendwie wird bei dem Schnitt ständig gekräuselt. Das liegt aber auch daran, daß sie gefütter ist.
      LG Barbara

  9. Welch wunderbar zu Dir passende Bluse – Schnitt und Stoff gehen hier eine richtige Partnerschaft ein. Dass die Ausschnittstiefe zu viel ist, kann ich nachvollziehen, vielleicht dann doch ein Top drunter? Und vielleicht kannst Du an einem ärmellosen Top (wie Du je vorhast) die überlappende Variante ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Ines

    • Barbara sagt am 3. Juni 2021

      Liebe Ines, danke! Die Überlappung ist in meinen Augen problemlos zu konstruieren, man muß ja nur an der vorderen Mitte 1,5 cm dazu geben. Bei der Gelegenheit würde ich dann auch die Ausschnitttiefe korrigieren. Schwieriger ist ja immer, aus einem Schnitt mit Ärmeln einen ärmellosen zu machen, das erfordert einiges an Änderungen an der Schulterlinie und der Achsel. Aber ich werde es sicher mal probieren.
      LG Barbara

  10. C’est très chic! Ich würde es schade finden, wenn Du die Bluse nur im Garten trägst. Gerade zusammen mit dem Rock sieht sie toll aus und das ganze Outfit ganz nach Dir. Vielleicht mit einem schlichten Bustier? Wenn Dir der Ausschnitt zu groß ist und um das Gefühl von Seide auf der Haut zu erhalten. Müller&Sohn hat letztens auch einen Artikel über diese Knopflösung veröffentlicht. Ist vielleicht nicht praktisch, aber schön! Liebe Grüße Manuela

    • Barbara sagt am 3. Juni 2021

      Liebe Manuela, danke für den Hinweis auf den Müller und Sohn Artikel, der war mir bisher nicht bekannt. Die nehmen für den Verschluss eine Elastikkordel, auch eine gute Idee, das gibt vielleicht auch mehr Stabilität im Verschluss. – Passenden Bustier habe ich nicht, aber mit einem Spitzen-Top untendrunter geht das recht gut. Das ist ja auch einer der Vorteile von V-Ausschnitten, das man sie gut mit etwas untendrunter kombinieren kann.
      LG und Danke
      Barbara

  11. Beim Blick auf das Mini-Bildchen dachte ich, Du hättest wieder eine Norma von Fibremood genäht. aber dieser Schnitt ist ja ungleich viel raffinierter. Dass Du einen so weiten Ausschnitt in der Öffentlichkeit nicht so gerne tragen willst, kann ich gerne verstehen. Ich glaube, Dein Job beinhaltet auch etwas mehr Bewegung, als ein Bürojob. Aber Spitzentops sind immer eine gute Lösung.
    Vielleicht kannst Du bei dem Kleid den Ausschnitt um ein, zwei Knöpfchen nach oben verlegen, dann kannst Du auch das Seidenfutter auf der Haut genießen.
    Liebe Grüße, Stefanie

    • Barbara sagt am 6. Juni 2021

      Liebe Stefanie, danke! Die Norma hat ja tatsächlich ähnliche Ärmel, aber ingessamt ist Orchidee schon wesentlich besser gemacht. Ich mag ja vor allem dieses Schösschen…und die Knopfleiste nach oben zu verlängern ist eigentlich kein Problem bei der nächsten Fassung.
      LG Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.