Blusen fibremood Inges Szoltysik Memademittwoch Rock

Fibremood Paulette und Inges Bleistiftrock

Kommentare 44

Heute zeige ich ein Outfit aus Rock und Bluse. Zwei Kleidungsstücke mit ganz unterschiedlichen Entstehungsgeschichten: der Rock nach einer super Anleitung ein Maßschneiderin genäht, jedes Detail penibel entsprechend der Vorgabe umgesetzt, und eine Bluse, bei der ich mich munter über den Originalschnitt hinweg gesetzt und meine eigene Version kreiert habe.

Der Rock ist, wie man unschwer erkennen kann, ein Bleistiftrock. Genäht habe ich ihn nach dem Videokurs von Inge Szoltysik-Sparrer, auch der Stoff, ein Merinowollstoff, kam aus Inges Werkstatt. Die Maßschneiderin Inge ist ja den meisten von uns durch ihre exzellenten Videokurse bekannt, ich hatte im letzten Jahr auch noch das Glück, ein Coaching in ihrer Werkstatt besuchen zu dürfen. Wenn ich Inges Video anschaue, fühle ich mich sofort wieder in diese Werkstatt-Situation zurück versetzt, und ich glaube, daß schon dadurch automatisch alle Nähte gerader werden- und was nicht gerade ist, muß gerade gemacht werden, d. h. der Nahttrenner war bei diesem Rockprojekt mein ständiger Begleiter.

Der Rock war sicher kein Quickie, ich habe ziemlich lange daran gewerkelt. Man muß bei so einer Videoanleitung ja auch immer sich das Video angucken, manchmal geht das parallel zum Nähen, ich habe es aber meistens erstmal so angeschaut, und schon das dauert. Der Videokurs ist sehr, sehr ausführlich- ich denke, man muß sich darauf einlassen, dann kann man auch viel davon profitieren. Ich habe mich bemüht, alles genauso zu machen wie im Video, irgendwann packte mich dann auch der Ehrgeiz, es auch genauso perfekt hinzubekommen wie Inge es vormachte, deshalb der häufige Einsatz des Nahttrenners.

Ich habe natürlich schon einige Röcke oder Hosen genäht, trotzdem war mir vieles bei diesem Rock neu. Inge wendet andere Techniken z.B. bei der Bundverarbeitung und beim Reissverschluss an- auf den ersten Blick war ich überrascht und dachte oft, daß das aber alles sehr umständlich sei. Sehr rasch habe ich dann aber gemerkt, daß die scheinbar umständliche Vorgehensweise ihren Sinn hat, weil das Ergebnis einfach um Klassen besser wird. Als Beispiel kann ich das Einnähen des nahtverdeckten Reißverschlusses anführen: nach Inges Anleitung wird hierfür erst die rückwärtige Naht komplett geschlossen, im oberen Bereich, in dem nachher der Reißverschluss sitzt, allerdings nur mit großem Stich geheftet. Dann wird – natürlich!- gebügelt (bei Inge wird ständig gebügelt) und der Reißverschluss mit zwei Hilfsnähten auf dem Band des Reißverschlusses eingenäht. Erst dann kommt der Spezialfuß für den Nahtverdeckten zum Einsatz, die Heftnaht wird entfernt und die eigentliche Naht am Reißverschluss genäht- die aber dann sehr gemütlich und entspannt, denn der Reißverschluss sitzt bereits exakt und verrutscht nicht mehr. Natürlich habe ich auf diese Art drei Nähte mehr genäht als auf die andere Art, die wir von Burda und Co immer gelernt haben- dafür spare ich mir aber das Auftrennen, wenn die Nähte aber doch nicht so aufeinander treffen, wie es geplant war.

Sehr vieles wird bei diesem Rock mit der Hand genäht. Das muß man wahrscheinlich einfach wollen- mir macht es nichts aus, im Gegenteil, ich nähe sehr gerne mit der Hand, vor allem wenn es keine großen Strecken sind- mir ist eine kurze Handnaht viel lieber als eine Maschinennaht, die ich nachher wieder auftrennen muß. Auch bei der Paspeltasche wird viel mit der Hand genäht, die Technik ist auch völlig anders als bei meinen bisherigen Paspeltaschen. Das Ergebnis finde ich sehr schön, übrigens ist es zum ersten Mal, daß ich eine Paspeltasche auch von links hübsch finde.

Und die Krönung dieses Rockes, die handgestickte Fliege zur Befestigung des rückwärtigen Schlitzes, darf natürlich nicht fehlen. Mich hat sie etwas Nerven gekostet, da ich zum Sticken die Konturen mit hellblauer Schneiderkreide vorgezeichnet hatte- und diese nach der Fertigstellung nicht mehr ausbürsten konnte. Ich habe dann eine Weile rumprobiert, auf einem Test-Stoffstück konnte ich die blaue Farbe gut mit Gallseife auswaschen, aber so richtig rubbeln wollte ich an dem fertigen Rock auch nicht. Ich habe die erste Fliege dann wieder aufgetrennt und nochmals etwas größer darüber gestickt, und durch die ganzen Manipulationen hatte sich dann doch noch einiges an Kreide gelöst. Jetzt stören die hellblauen Farbreste kaum noch, finde ich.

Der Schnitt des Rockes ist schlicht, etwas nach unten eingestellt, also eben ein Bleistiftrock. Raffiniert finde ich, daß der Bund nicht durchgehend geschneidert wird, sondern an den Seitennähten angesetzt wird, so lassen sich Weitenänderungen des Rockes relativ einfach ausführen. Ich hatte ja Bedenken, daß diese zusätzlichen Nähte im Bund auftragen könnten- weit gefehlt, die Nahttechniken und vor allem das Zurückschneiden der Nahtzugaben ist so ausgefeilt, daß alles schön flach anliegt.

Also, das Video ist toll, aber es ist eben ein Video. Ich hätte mir oft noch eine schriftliche Anleitung gewünscht, vor allem zum schnellen Nachlesen von Einzelheiten. Ich bin sicher auch nicht so die videoaffine Kundin, mir ist eine schriftliche Anleitung immer lieber, das mag aber auch Geschmackssache sein. Und ob ich jetzt jeden meiner zukünftigen Röcke mit dieser Sorgfalt und Genauigkeit nähen werde, kann ich auch nicht versprechen. Ich bin nun mal keine Profi-Schneiderin, ich nähe nur für mich und habe begrenzte Zeit und Lust dafür. Aber wenn ich weiß, wie der korrekte Weg ist, kann ich ja auch mal bewußt davon abweichen. Wie so oft im Leben ist es auch beim Nähen so, daß erst das Können und die Fertigkeiten uns die Freiheit eröffnen, nach eigenem Willen zu gestalten.

Die Bluse Paulette ist das Titelmodell der aktuellen FibreMood. Ja, im Heft sieht sie etwas anders aus, und ich fand diese Version auch wunderschön und hatte sie deshalb genäht.

Quelle: Fibremood

Paulette ist eine Bluse aus Webstoff, im Vorderteil hat sie eine Prinzessnaht von der Schulter bis zum Saum. In diese Naht ist eine Rüsche eingenäht, die im Rückenteil um eine tiefe halbkreisförmige Passe herum geleitet wird. Die Rüsche hat verschiedene Breiten, die breiteste Stelle liegt über der Schulter.

Ich hatte mir lange überlegt, welchen Stoff ich für Paulette nehmen sollte. Mein hauseigenes Stofflager enthält etliche schöne Viskosestoffe, die ich mir für so ein Blüschen gut vorstellen konnte. Aber diese Stoffe waren alle bedruckt und hatten eine weiße Rückseite, das fand ich für die Rüsche nicht schön, denn die Stoffrückseite ist durchaus sichtbar. Ein Chambray war noch im Angebot, der mir aber dann zu steif für das Modell erschien- und so wurde dann dieser schöne Liberty-Stoff (Thorpe, bezogen habe ich ihn hier) aus dem Stoffstapel genommen. Die Libertys sind zwar auch nicht ganz durchgefärbt, aber die Farben sind so intensiv, daß der Stoff auch von links gut aussieht.

Die Fibremood-Schnitte passen mir recht gut, ich hatte aber auch bei diesem Schnitt im Vorfeld eine FBA (full bust adjustment ) gemacht. Ich halte mich dabei immer an die wunderbaren Anleitungen von Anne vom beswingten Allerlei, die hier die FBA bei einem Oberkörperschnitt mit Teilungsnähten erklärt.

So fing ich also munter an zu nähen, und meine genähte Fassung, zunächst noch ohne Ärmel, sah auch sehr gut aus- an meiner Puppe, wo sie eine Woche hing und jeden Abend herunter genommen wurde zum Anprobieren. Der Schnitt hat einen Stehkragen, der relativ hoch geht- das steht mir nur begrenzt, und in diesem Fall konnte ich mich nicht damit anfreunden. Nachträgliche Änderungen an einem fertigen Ausschnitt sind immer mit erheblichen Risiken verbunden, das ist schon ein größerer chirurgischer Eingriff, finde ich- in diesem Fall habe ich es gewagt, den Ausschnitt zu einem V-Ausschnitt gemacht und mit einem Beleg versäubert. Sicher nicht so ganz perfekt gelungen, aber in diesem Fall einfach die bessere Lösung, ich hätte die Bluse sonst nicht gerne getragen.

Nachdem der Ausschnitt dann so erfolgreich geändert war, nähte ich die Ärmel ein. Die Rüsche war da schon eine Weile drin, und bei meinem Anproben war das der andere Punkt, an dem ich immer wieder stutzte. Mal fand ich die übergroße Rüsche toll, mal entsetzlich- ich hatte zu diesem Zeitpunkt auch schon erkannt, daß meine Stoffwahl vielleicht doch nicht so ideal war. Die Designbeispiele im Heft waren aus einer Viskose genäht, da fließt die übergroße Rüsche schön weich über die Schulter. Mein Liberty-Stoff hat natürlich auch einen schönen Fall, aber es ist trotz allem ein Baumwollstoff, der einfach einen anderen Stand hat. Aber seht selbst, es gibt Bilder von dieser Version:


Bitte nicht an den anderen Farben stören, diese Bilder sind in der Dämmerung abends entstanden, da hat die Belichtungsautomatik der Kamera nicht mehr so gut funktioniert und die Farben sehr verfäscht, in echt sind die Farben schon so wie auf den anderen Bildern. Mein Tragegefühl in dieser Bluse war ganz ok, aber ich kam mir irgendwie verkleidet vor- und auch die Konsultation der hauseigenen Modeberatung aka Ehemann ergab das gleiche Ergebnis: die Rüsche war zu breit. Zu breit für mich und für diesen Stoff, andere Fassungen haben mich da viel mehr überzeugt.

Und so folgte der nächste chirurgische Eingriff am lebenden Objekt, das Kürzen der bereits eingenähten Rüsche. Das ist sicher auch nichts, was ich weiter empfehlen kann, denn die Rüsche war ja bereits eingekraust festgenäht, exakt abmessen oder einzeichnen war da nicht mehr drin. Aber irgendwie habe ich es hinbekommen, sie halbwegs gleichmäßig abzuschneiden. Und der Rüschensaum ist jetzt endlich auch standesgemäß: bei der ersten Version hatte ich den Saum einfach schmal mit der Maschine abgesteppt, aber ich hatte das schon beim Nähen als Vergewaltigung dieses edlen Stoffes gesehen. Jetzt habe ich den Saum mit der Hand rolliert- ja, die Kurse bei Inge haben schon nachhaltige Wirkung bei mir…

Es ist nicht so schlimm, ein Rüsche mit einem handgenähten Rollsaum zu versehen, man muß halt nur die 2-3 Stunden Zeit dafür einplanen- ich habe dabei Musik und Podcasts gehört und mich über das Gefühl gefreut, daß ich endlich die richtige Lösung für Paulette gefunden habe.

So, genug der langen Nähgeschichte, danke fürs Lesen bis hierher! Über Kommentare, Anmerkungen oder Kritik freue ich mich wie immer. Bitte nicht wundern, wenn die Kommentare nicht gleich anzgezeigt werden, sie müssen erst noch von mir freigeschaltet werden. Diese Moderation ist leider notwendig, da die Spam-Kommentare doch zu zahlreich wurden.

verlinkt: Memademittwoch

44 Kommentare

  1. Soo schön! Die Kombi ist wirklich toll geworden, der Rock ein Meisterstück. Aber mir sind schriftliche Anleitungen auch lieber. Bei Videos das ewige hin und her spielen, wenn man Stellen nochmal ansehen muss, man ist mit lesen einfach schneller. Ja Rüschen sind immer so eine Sache, mal sehen sie klasse aus, dann passt es einfach nicht vom Stoff, meiner Kleinen gefallen Rüschen auch extrem, somit hab ich gleiche Schnitte schon mit unterschiedlichen Stoffen vernäht, da ist man hin und wieder ganz überrascht, was das in der Wirkung ausmacht. Aber dafür nähen wir ja, damit wir dann wieder ändern können wenn uns etwas nicht gefällt 😉 Die Bluse in deiner Endversion ist auf jeden Fall sehr schön geworden, mit leuchtenden Farben, perfekt für den Frühling!
    LG Karin

    • Barbara sagt am 3. März 2021

      Liebe Karin, danke! Videos haben ja auch ihre Vorteile, manches kann man ja schlecht beschreiben und muß es vormachen. Ich habe bisher wenig Erfahrung mit Rüschen und war wirklich überrascht, wie unterschiedlich die je nach Stoff fallen. Aber so lernt man dazu.
      LG Barbara

  2. Liebe Barbara,
    herzlichen Glückwunsch zu diesem Meisterwerk von Rock!
    Die Bluse gefällt mir in deiner Version sogar besser als im Original, ich glaube die Idee der schmaleren Rüsche werde ich mir stiebitzen. So sehr ich verspielte Details mag, man kann es halt auch übertreiben mit den Rüschen. Top Lösung deinerseits!
    Herzliche Grüße,
    Sam

    • Barbara sagt am 3. März 2021

      Liebe Sam, ich finde die Originalversion auch witzig, die übertrieben breite Rüsche ist halt ein Designmerkmal, das man mögen muß. Und aus Viskose würde es auch besser aussehen, dann liegt die Rüsche ganz locker auf der Schulter.
      LG und Danke für Dein Lob!
      Barbara

  3. Der Rock ist perfekt bis in die Details und er passt und steht dir wunderbar.
    Der geführte Nähprozeß durch den Profi hat sich absolut gelohnt, aber ich kann verstehen, dass man nicht immer Lust und Zeit hat, sich auf so einen langwierigen Weg zu begeben.
    Auch das Blüschen ist dir durch das Zurechtstutzen der Schnittdetails auf deine Bedürfnisse gut gelungen und der Stoff ist wirklich sehr hübsch.
    Herzliche Grüße von Susanne

    • Barbara sagt am 3. März 2021

      Liebe Susanne, danke! Ja, das war schon ein etwas langwieriger Weg, aber ich habe so viel gelernt dabei. Bei der Bluse war ich auch sehr froh, daß ich die Änderungen gemacht habe.
      LG Barbara

  4. Ach herrje. Was für ein Nähkrimi mit Paulette! Chapeau, dass Du das alles so geduldig geändert hast. Das Ergebnis überzeugt!
    Besonders in Verbindung mit dem Rock. Der ist ja wirklich eine Wucht. Wenn man – so wie wir hier – ein bisschen Ahnung von der Materie hat, sieht man, dass dies kein 08/15-Modell ist. Ich bin wirklich hin und weg von Deiner Geduld und auch von Deinem Geschick!
    Viele liebe Grüße
    Sandra

    • Barbara sagt am 3. März 2021

      Liebe Sandra, oh, da werde ich ja ganz rot, wenn Du mich so lobst! Ich denke, den Rock kriegt jeder hin, der es möchte und sich die Zeit nimmt. Paulette war schon so ein bißüchen ein Nähkrimi, aber es ist ja doch gut ausgegangen.
      LG und danke,
      Barbara

  5. Schöne Kombination! Alles so fein gemacht, das gefällt mir. Ich merke auch immer wieder, dass Schnitt und Stoff aufeinander abgestimmt werden müssen. Mich stört an Paulette, dass es hinten eine schmalere Rüsche hat. Deswegen finde ich dein Modell jetzt richtig gut, auch mit dem Ausschnitt. Viele Grüße! Regina

    • Barbara sagt am 3. März 2021

      Liebe Regina, danke für Deinen Kommentar und Dein Lob! Die Rüsche bei Paulette ist schon interessant geschwungen in der Originalversion, hinten eher kurz, dann über der Schulter sehr breit und vorne wieder schmal zulaufend. Ich glaube, es lag doch vor allem an meiner Stoffwahl, daß sie bei mir nicht so gut aussah.
      LG Barbara

  6. Wunderschön nicht nur die Kleidung auch wieder Fotos! Die Berichte von den chirugischen Eingriffen an der bluse sind sehr spannend und sie waren sehr erfolgreich. Jetzt stimmt alles an der Bluse, richtig richtig schön. Der fabelhafte Rock ergänzt die Bluse auf edle Weise. toll der Stoff und die schöne Verarbeitung. LG Kuestensocke

    • Barbara sagt am 3. März 2021

      Liebe Küstensocke, das Kompliment für die Fotos gebe ich gerne dem Fotografen weiter! Leider hatten wir kein Schloß als Hintergrund, das war nämlich tatsächlich auch mein ersten Gedanke, als ich mir über die Foto-Location Gedanken gemacht habe. Schade, daß Schwerin so weit entfernt ist!
      LG und Danke
      Barbara

  7. Liebe Barbara,
    du kannst bald ein Buch über deine Nähprojekte schreiben, ich bin jedes mal hin und weg wie ausführlich du alles beschreibst.
    Dein Rock sieht perfekt aus, die Fliege gefällt mir besonders. Und ich werde mir wohl bei nächster Gelegenheit einen Video Kurs von Inge gönnen.
    Die Änderungen an der Bluse sind dir ebenfalls prima gelungen.

    LG, Heike

    • Barbara sagt am 3. März 2021

      Liebe Heike, danke! Ich kann die Videokurse von Inge nur empfehlen, man lernt wirklich viel dabei (nicht nur das Bügeln!)
      LG Barbara

  8. Dein Rock sitzt einfach perfekt, Hut ab vor dieser Näh-Kunst! Ich kannte übrigens diese Art des Reißverschlusseinnähens genau so von meiner Oma … Den Stoff der Bluse finde ich außergewöhnlich schön und deine Änderungen am Schnitt haben sich alle gelohnt, vor allem das Kürzen der Rüsche. Manchmal ist weniger mehr …
    Liebe Grüße von Doro

    • Barbara sagt am 3. März 2021

      Liebe Doro, danke! Deine Oma muß eine gute Schneiderin gewesen sei, und wie toll, daß Du von ihr lernen konntest! Ja, der Blusenstoff ist schön, das ist auch einer meiner Lieblings-Liberties, wobei die ja alle so schön sind.
      LG Barbara

  9. Die beiden Stücke passen gut zusammen, sowohl farblich, als auch vom Stil. Sehr gelungen, dein Outfit!
    Ich nähe Reißverschlüsse auch so ein. Gelingsicher, wie Inge sagen würde, andernfalls ist die Gefahr der Tüte am Ende des RV doch groß und wird es Gefuddel. Bei den Bildern zur ersten Blusenversion musste ich spontan an eine Pellerine denken, die Mühe mit der Abänderung hat sich gelohnt.
    Liebe Grüße Christiane

    • Barbara sagt am 3. März 2021

      Liebe Christiane, genau, Pellerine oder so eine Clowns-Halskrause, das waren auch meine Assoziationen…interessant, daß doch viele diese Technik des RV-Einnähens kennen. Man liest in den Zeitschriften halt immer die andere Version, aber es ist definitiv einfacher mit Inges Technik.
      LG und Danke,
      Barbara

  10. Von dem Rock war ich ja gestern bereits begeistert als ich ihn gesehen habe, er steht dir wirklich total gut, anders als gewohnt, man sieht dem Stoff sogar an, dass er wertig ist. Deine Verarbeitung sowieso wow! Vorhin habe ich tatsächlich im Bahnhofskiosk das Cover von Fibremood gesehen, im Heft fiel mir dann auf, dass die Bluse fast immer leicht seitlich fotografiert wurde und durch die Streifen sieht sie halt ganz anders aus. Der Schnitt spricht mich nicht wirklich an, obwohl ich Rüschen mag, aber dieses ganz rundrum ist mir zuviel des Guten. Aber das ist Geschmackssache, lg Anja

    • Barbara sagt am 3. März 2021

      Liebe Anja, die Fotos in der Fibremood sind immer sehr professionell und an Models, da muß man immer einiges abziehen. Die Streifenstoff im Heft ist eine Viskose, übrigens auch mit weißer Rückseite, optimal ist das nicht. Ich mag Rüschen eigentlich auch ganz gerne, aber es ist bei diesem Schnitt einfach sehr übertrieben.Ich könnte mir den Schnitt auch gut mit einer noch schmaleren Rüsche, nur so 2 -3 cm vorstellen.
      LG und Danke
      Barbara

  11. Der Rock ist in seiner Schlichheit einfach wunderschön!! Wunderbar genäht und gekrönt mit der „Fliege“. Eine schriftliche Anleitung hätte ich mir auch gern gewünscht, manchmal ist es doch etwas zu langatmig, speziell das Bügeln. Zum Glück bügle ich gern, aber 20 min beim Bügeln zuschauen – das war mir etwas zu viel. Die Paspeltasche krönt veredelt Rock – und sie ist Dir total gut gelungen.
    Bei der Bluse stimmt ich Dienem Mann zu: die Rüsche war zu groß. Ich mag ja keine Rüschen, daher nähe ich auch keine. Den V-Ausschnitt finde ich auch viel schöner!
    Liebe Grüße
    Ines

    • Barbara sagt am 3. März 2021

      Liebe Ines, danke! Ich hatte Deinen Blogbericht ja auch mit Spannung gelesen, und bei Deiner Fliege merkte man deutlich Deine große Erfahrung auch im Sticken. Rüschen habe ich auch erst vor kurzem erst für mich entdeckt, ist halt modern zur Zeit…mal sehen, wie lang der Trend sich hält.
      LG Barbara

  12. Der Rock ist wirklich ein Meisterstück geworden. Interessant ist, wie der Reißverschluss eingenäht wurde. Dir steht die Rüsche an der Bluse gut, für mich wäre das optisch unmöglich.
    Grüßle Bellana

    • Barbara sagt am 4. März 2021

      Liebe Bellana, danke! Die Reißverschlußtechnik wird wohl nicht so oft erwähnt, aber manche scheinen sie doch zu kennen. Ich finde es so viel einfacher. Und wenn die Rüsche sehr schmal wäre, steht sie wahrscheinlich jedem- probiere es doch einfach mal aus! Für mich war diese Bluse auch die ersten Rüschen-Erfahrung.
      LG Barbara

  13. E. Röckener sagt am 3. März 2021

    Sehr schicke Teile- einzelnd und als Kombi. Ich finde es toll, dass du so ausführlich auf deine Änderungen und Verarbeitungen eingehst. Das gibt mir den einen und anderen Hinweis, was manche kleinen Sachen bewirken und verschönern können. Danke dir dafür.
    LG
    Ellie

    • Barbara sagt am 4. März 2021

      Liebe Ellie, ich schreibe einfach gerne übers Nähen, und das wird dann meistens ausführlich- ich freue mich ja , wenn es gerne gelesen wird und für manche informativ ist.
      Vielen Dank für Deinen Kommentar und Dein Lob!
      Barbara

  14. Wunderbar! In Deinem Beitrag liest man wieder in jeder Zeile Deine Begeisterung für Dein Hobby . So perfekt genäht und klasse abgeändert. Der Blusenstoff ist ein Traum und wenn ich einen anderen Alltag hätte, würde ich mir auch nur Bleistiftröcke nähen.
    Liebe Grüße
    vom Garnkistlein

    • Barbara sagt am 4. März 2021

      Liebes Garnkistlein, so ein Bleistiftrock ist glaube ich für keinen Alltag gedacht, höchstens für den der erfolgreichen Investement-Bankerin oder Vorstandsvorsitzenden- trifft vermutlich für uns beide nicht zu 🙂
      Aber ich fand es einfach schön, einmal so einen schicken Rock zu nähen, man muß ja nicht immer Jeans tragen.
      Liebe Grüße und Danke,
      Barbara

  15. Wow, der Rock ist ja echt ein Meisterwerk. Hut ab vor deiner Perfektionshingabe… Diese Handgestickte Fliege, toll, so was habe ich noch nie gesehen. Auch deine meisterhaft ausgeführten Änderungen an der Bluse überzeugen mich total. LG Sarah

    • Barbara sagt am 4. März 2021

      Liebe Sarah, danke! Ob der Rock ein Meisterwerk ist, weiß ich nicht, aber ich habe mir jedenfalls Mühe gegeben. Und wie schön, daß die Bluse Dir auch gefällt, den Schnitt könnte ich mir auch gut an Dir vorstellen!
      LG Barbara

  16. Man man man, was ein Outfit! Man sieht dass du viel Zeit investiert hast. Der Rock sieht wirklich sehr akkurat aus, diese gestickte Fliege ist das Highlight auch für mich, wirklich sehr schön. Und die Bluse gefällt mir so verändert auch besser, die Rüschen sind um einiges besser und den Ausschnitt finde ich auch hübsch!
    Liebe Grüße
    Katharina

    • Barbara sagt am 4. März 2021

      Liebe Katharina, ja, zeitaufwendig war der Rock schon, aber da ich dabei so viel gelernt habe, war das glaube ich gut investierte Zeit. Die Fliege ist an sich gar nicht so schwer, aber macht schon was her, oder?
      Lieben Dank für deinen Kommentar und Grüße nach Schweden,
      Barbara

  17. Was für ein wunderschönes Outfit, insbesonders die Stoffwahl! Ich liebe die Libertystoffe. Die Änderungen am Ausschnitt und an der Rüsche sind dir sehr gelungen und waren auf alle Fälle die viele Zeit wert.

    • Barbara sagt am 4. März 2021

      Liebe Sue, danke! Die Libertystoffe sind ja auch meine große Liebe…ich freue mich, daß Dor meine Bluse gut gefällt!
      LG Barbara

  18. Eine edle Kombination. Mit Genuss habe ich die Entstehungsgeschichte gelesen. Das Ändern der Bluse hat sich absolut gelohnt, so passt sie super zu Dir. Um die Kurse von Inge schleiche immer rum, bisher konnte ich mich noch nicht dazu aufraffen. Den diese Videos scheuen mich, ich habe auch sehr gerne etwas zum nachschlagen. Aber Dein Rock ist sehr edel. Vielleicht wage ich es doch. LG Jeanette

    • Barbara sagt am 4. März 2021

      Liebe Jeanette, ich kann die Videos von Inge nur empfehlen. Es gibt auch bei Makerist immer mal Sonderangebote, da kriegt man die Videos dann sehr günstig. Man muß ja auch nicht alles schauen, manchmal reicht ein kurzes Stück , bei dem man viel lernen kann. Außerdem macht es Spaß, Inge beim Arbeiten zuzuschauen, sie erklärt immer so schön und man merkt, wieviel Spaß sie an ihrem Handwerk hat.
      Lieben Dank für Deinen Kommentar und Dein Lob!
      Barbara

  19. Das sind wieder zwei großartige Teile, die auch noch hervorragend zusammenpassen. Ich finde ja immer, dass es sich sehr lohnt, die ausführlichen und professionellen Techniken zu lernen, denn was erst mal umständlich scheint, bringt oft ein besseres Ergebnis und dauert wenn man’s drauf hat gar nicht so viel länger. Wie du so schön sagst, die Abkürzung kann man bei Bedarf immer noch nehmen.
    Die Bluse hat durch deine Änderungen sehr gewonnen und ist so viel mehr deine, als in der Originalversion.
    LG Malou

    • Barbara sagt am 4. März 2021

      Liebe Malou, danke! Ich bin ja auch durchaus für schnelle und pragmatische Lösungen, wo es denn geht. Aber ich denke mittlerweile, daß das Nähen schon seine Zeit braucht und die ordentliche Variante meistens die schönere ist.
      LG Barbara

  20. Als Liebhaberin von Kontrasten gefällt mir Dein heutiges Outfit sehr: „strenger“ Bleistiftrock mit romantischer Bluse mit Blumen und Rüschen. Besonders der Rock ist toll geworden; hier stimmt einfach alles: Schnitt, Stoff und Ausführung! Mir war bisher nie aufgefallen, dass er leicht eingestellt ist. Klasse! Liebe Grüße Manuela

    • Barbara sagt am 4. März 2021

      Liebe Manuela, danke!Ich mag ja auch gerne diesen Konstrast, wobei ich den Rock durchaus nicht als streng empfinde, sondern eher als schlicht oder klassisch. Und Blümchen passen in meinen Augen immer, vor allem wenn sie sich auf einem Libertystoff befinden.
      LG Barbara

  21. Du schaffst es auch immer wieder zu beeindrucken. Der Rock nach Pingel-Inge sieht sehr gut aus, ich habe vorher noch nie so schöne Details an einem Schlitz gesehen. Man sieht, dass jede Naht perfekt sitzt, und diese Pattentaschen, einfach toll gemacht! Der fertigen Bluse sieht man diesen Nähkrimi übrigens überhaupt nicht an. Ist schon witzig, wie du das hier verbal herunterkochst, dass du einen Saum per Hand rolliert hast. Mir gruselts vor so vielen Handnähten, das kann ich höchstens mal für einen Mantel in Kauf nehmen. Aber man sieht bei deinen fertigen Stücken, dass sich diese Liebe für’s Detail und die Mühe lohnt. Ich bin restlos begeistert!
    Liebe Grüße
    Jenny

    • Barbara sagt am 6. März 2021

      Liebe Jenny,ich finde die Handnähte wirklich nicht so schlimm, viel schlimmer finde ich die Auftrennerei, wenn man mit der Maschine irgendwas doch nicht hinbekommen hat. Die Schlitzverzierung hat auch durchaus ihren Sinn, denn so wird er viel haltbarer.
      Liebe Grüße und Danke
      Barbara

  22. Wow, die Arbeit hat sich aber richtig gelohnt. Der Rock ist der Wahnsinn geworden, so sauber und sitzt dann auch noch wunderbar. Meinen Respekt hast du!

    Und diese Bluse. Ich komm aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Ganz tolle Sachen hast du da genäht.

    Liebe Grüße, Katrin

    • Barbara sagt am 14. März 2021

      Liebe Katrin,
      vielen Dank für Deinen Kommentar und Dein Lob! Das saubere und genaue Arbeiten bei dem Rock liegt an der guten Anleitung im Videokurs- wenn ich Inges Stimme im Video höre, setze ich mich automatisch grade hin und nähe ordentlich, das ist schon ein sehr interessanter Effekt…
      Bei der Bluse ist auch manches an Pfusch dabei, aber das Ergebnis mag ich auch gerne.
      Liebe Grüße, Barbara

Schreibe einen Kommentar zu Sue Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.