Memademittwoch Rock Sewoverit

Lizzie-Skirt von Sewoverit

Kommentare 33

Neuer Blogpost, neues Jahr, Neubeginn! Immer wieder schön, diese Illusion, daß mit dem Wechsel der Jahreszahl sich sozusagen automatisch alles ändern würde, und natürlich vorzugsweise zum Guten. Wir möchten ja immer Bilanzen ziehen, so wie mein Steuerberater, der sich am Ende des Jahres freut, wenn Gewinn und Umsatz sich gesteigert haben- dann war das ein gutes Jahr.

Wenn ich mich in meiner Instagram- oder Blogger-Blase umschaue, sehe ich auch viele Bilanzen und Jahresrückblicke, und viele gehen mit dem Jahr 2022 sehr hart ins Gericht. Fast bin ich versucht, das arme Jahr 2022 doch etwas in Schutz zu nehmen, vermutlich kann es ja gar nichts dafür…aber ich sehe es genauso, 2022 war kein gutes Jahr. Damit meine ich jetzt gar nicht die weltpolitische Lage. Die war natürlich katastrophal, aber das trifft leider auf viele , viele Jahre davor genauso zu. Ich bin keine Historikerin, aber ich denke, daß in jedem Jahr irgendwo auf der Welt ein menschenverachtender Krieg geführt wird.

Für mich war 2022 ein Jahr mit vielen emotionalen Belastungen. Es war das letzte Jahr meine Berufstätigkeit, und ich bin sehr froh, daß ich diese Phase jetzt doch sehr geregelt beenden konnte. Ich war 27 Jahre als niedergelassene Kinderärztin in eigener Praxis tätig. Es war eine schöne Tätigkeit, eine wunderbare Zeit, die ich nicht missen möchte. Aber es war auch eine Tätigkeit, die mich in den letzten Jahren sehr an die Grenzen meiner perönlichen Leistungsfähigkeit gebracht hat. Die Gründe hierfür zu erläutern würde den Rahmen dieses Blogs eindeutig sprengen, handelt es sich doch um einen Nähblog und nicht um einen gesellschaftskritischen Blog. Aber wenn sich eine meine Leserinnen dafür interessieren, können wir das Thema gerne bei einem persönlichen Treffen im Rahmen eines Nähtreffens/Bloggertreffens vertiefen.

Das Nähen war in diesem Jahr mehr als zuvor mein Anker, die Zuflucht für meine Gedanken, wenn der Kopf voll war mit Problemen und Emotionen. Da reichte oft auch schon der Gedanke an ein Nähprojekt oder vielleicht auch ein Nähproblem, das es in Gedanken zu lösen galt. Und die Stunden an der Nähmaschine waren natürlich absolut genial, um wieder eine gewisse Erdung zu bekommen und zu den wirklich wichtigen Dingen des Lebens zurück zu kehren. Was kann es schließlich wichtigeres im Leben geben, als eine sauber genähte Kragenecke hin zu bekommen? Na gut, bei einem Patchworkprojekt die Ecken genau aufeinander zu bekommen, ist auch ganz schön wichtig…

Und so war mein Nähjahr 2022 vermutlich doch ganz erfolgreich, auch wenn ich jetzt noch keine endgültige Bilanz gezogen habe. Mein Nähverhalten ist aber recht stabil, ich ahne oft schon ganz gut, was mir stehen wird und was ich gerne anziehen werde. Ich kaufe gerne schönen Stoff, aber ich verarbeite auch gerne schöne Stoffe aus meinem gut gefüllten Vorrat. Und auch mein Vorrat an Schnitten freut mich immer, wenn ich mir für ein konkretes Projekt einen bereits bewährten Schnitt auswählen kann.

Bei diesem Stoff, einer Viskose der französischen Stoff-Firma Atelier Brunette, wußte ich sofort, welchen Faltenrock ich daraus nähen wollte. Den Lizzie-Rock von Sewoverit hatte ich vor einigen Jahren schon mal genäht und hier verbloggt. Es gibt da einige kleine Raffinessen bei der Faltenlegung dieses Schnittmusters, wer sich dafür interessiert, möge bitte meinen alten Blogbeitrag lesen, dazu kann ich nichts neues hinzufügen.

Der Rock hat Taschen, ist gefüttert und trägt sich durch die Weite ganz wunderbar. Überraschenderweiss ist das wilde Muster recht kombinationsfreudig, ich habe den Rock auch schon mit diversen Pullovern kombiniert, es passt nicht nur dunkelrot, sondern auch anthrazit wunderbar dazu.

Und so ging mein Nähjahr 2022 doch sehr versöhnlich zu Ende, ich bin mit diesem Rock rundum glücklich und zufrieden. Zu meiner Zufriedenheit trägt sicher auch das kleine Fellknäuel bei, das hier um meine Füße herumwuselt…

…gar nicht so einfach, mit einem kleinen Welpen, der noch keine großen Strecken laufen darf, eine passende Location für die Blogfotos zu finden!

Caspar ist mittlerweile 12 Wochen alt, ein Amerikanischer Zwergschnauzer. Er ist erst zwei Wochen bei uns, aber ich kann mir ein Leben ohne ihn gar nicht mehr vorstellen. Ich denke , alle Hundebesitzer wissen, wovon ich spreche.

Aber so ein Welpe benötigt natürlich auch Zeit, und so bin ich sehr gespannt, wie sich mein zukünftiges Leben zwischen Hund, Familie und Nähen aufteilen wird.

Jetzt schaue ich erst mal, was andere an diesem ersten Mittwoch des Jahres 2023 genäht haben. Herzlichen Dank an das Team des Memademittwoch, daß Ihr auch in diesem Jahr uns diese wunderbare Plattform ermöglicht!

33 Kommentare

  1. Der Rock ist sehr schick geworden! Ja, bei Mustern passen oft erstaunlich viele Farben dazu 🙂
    Ich glaube, die ganzen positiven Vibes des Jahres 2022 sind einfach alle bei mir gelandet, ich hatte nämlich tatsächlich ein ganz fantastisches Jahr. Bin aber bereit, das in diesem Jahr zu teilen 😉
    Und so ein niedlicher kleiner Hund!

    • Barbara sagt am 4. Januar 2023

      Liebe Nria,
      das ist ja mal ein Angebot, daß Du die positiven Vibes mit mir teilen möchtest, das nehme ich natürlich gerne an! Danke für Dein Lob und Deinen Kommentar!
      Liebe Grüße, und ich wünsche Dir auch für 2023 weiterhin viele positive Vibes
      Barbara

  2. Der Rock sieht klasse aus und das Muster bietet einige Farben, die du bei der Wahl des Oberteils aufgreifen kannst.
    Mit dem neuen Jahr beginnt für dich dann ja eine ganz neue Lebensphase, für die du dir, wie ich sehe, schon einen ganz entzückenden kleinen Begleiter gesucht hast, : ).
    Dir ein frohes neues Jahr und lG von Susanne

    • Vielen Dank für deinen kleinen Einblick in dein privates Jahr 2022. Falls auch online-Treffen dazuzählen, würde ich mich sehr freuen, wenn sich unsere Wege da 2023 mal wieder kreuzen und wir uns austauschen können. Die sind für mich u.a. wegen des Hundes einfach immer noch einfacher unterzubringen. Ach ja und Hundethemen sind bei mir natürlich immer höchst willkommen 😃 Ich wünsche euch einen ganz tollen, hoffentlich nicht zu stressigen Start.
      Nein, Bente ist aus meinem Leben auch nicht mehr wegzudenken, es ist einfach soooo schön, dass er da ist. Inzwischen auch oft beim Nähen. Aber in der Welpenzeit musste das Nähen tatsächlich sehr zurückstecken.
      Mir ergeht es auch immer wie dir: Es gibt nichts, das mich so schnell abschalten lässt wie das Nähen!!
      Danke auch noch mal für deinen Hinweis zum älteren Blogbeitrag zum Rock. Den Schnitt habe ich nämlich auch (noch unvernäht) und werde dann vorher noch mal bei dir schauen gehen.
      Ganz liebe Grüße,
      Melanie

      • Barbara sagt am 4. Januar 2023

        Liebe Melanie,
        ich komme schon zum Nähen, jedenfalls in kleinen Etappen, wenn Caspar schläft, und er schläft natürlich welpentypisch noch sehr viel. Die Frage mit Nähtreffen und Hund habe ich mir noch gar nicht gestellt, aber warum sollte ein Hund nicht zu einem Nähtreffen mitkommen? Hängt natürlich von der Unterkunft ab, aber die müßte man dann halt entsprechend wählen, notfalls Ferienwohnung. Vielleicht organisierst Du mal ein hundetaugliches Jeans-Nähwochenende?
        Es freut mich sehr, wenn Du Dich für den Rockschnitt interessierst. Ich finde ihn wirklich gut und ich denke, er würde Dir auch Spaß machen.
        Liebe Grüße
        Barbara

    • Barbara sagt am 4. Januar 2023

      Liebe Susanne, ganz herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar! Ich freue mich , auch in diesem Jahr viel von Dir zu hören und zu lesen, und wünsche Dir ein frohes und gesundes neues Jahr.
      LG Barbara

  3. Jetzt erklärt sich mir auch, wieso du Zeit für einen Hund hast, ich freue mich, wenn wir mal zusammen laufen, wenn Caspar etwas größer ist – auch wenn mglw. meine Seniorhündin nicht soviel spielen will wie Caspar. Dir steht eine tolle Zeit bevor! Der Rock gefällt mir sowieso gut, er erinnert mich an meinen Lieblingsrock des letzten Jahres, der Stoff ist sowieso toll und auf der Hundewiese gibt es immer mal wieder schicke Damen zu sehen, du wirst eine von ihnen sein. LG Anja

    • Barbara sagt am 4. Januar 2023

      Liebe Anja, das müßten wir wirklich mal machen, uns z.B in Mühlheim bei den Steinbrüchen treffen und zusammen laufen. Aber da muß Caspar erst noch ein bisschen größer werden, so weit kann er noch nicht laufen.
      Ja, mit der Praxis wäre so ein Welpe überhaupt nicht vereinbar, deshalb habe ich das auch bis jetzt aufgeschoben. Ob ich diesen Rock allerdings auf der Hundewiese trage, weiß ich noch nicht…
      Liebe Grüße, und alles Gute für Dich im neuen Jahr,
      Barbara

  4. Ein sehr klassischer, aber dadurch auch feiner Schnitt finde ich. Den werde ich mir sicherlich merken. Ich wünsche dir und diesem süßen Wuschel einen guten Start ins neue Jahr!
    Grüße, Tina

    • Barbara sagt am 4. Januar 2023

      Liebe Tina, danke für Dein Lob und Deinen Kommentar! Caspar bedankt sich auch für die guten Neujahrswünsche!:-)
      LG Barbara

  5. Das neue Jahr startet ja bei dir gleich mit viel Neuem! Was für schöne Aussichten … Und Rock und Shirt sind einfach toll, deine ganze Garderobe passt so gut zu dir.
    Liebe Grüße von Doro

    • Barbara sagt am 4. Januar 2023

      Liebe Doro, dankeschön! Beim Shirt gebe ich zu, daß es gekauft ist (immerhin ökologisch korrekt), aber es ist so schön und paßt so gut zum Rock, daß ich es gerne damit kombiniere.
      Liebe Grüße
      Barbara

  6. Na, dann hoffe ich mal, dass Dir der kleine Vierbeiner genügend Zeit zum Nähen lässt und wir hier weiterhin so schöne Blogbeiträge lesen können.
    Ein gutes und abwechslungsreiches Jahr 2023!
    Grüßle Bellana

    • Barbara sagt am 4. Januar 2023

      Liebe Bellana,
      langweilig ist mir das Jahr 2023 bisher nicht geworden. Nur mit der Nähzeit muß ich mal schauen, was Caspar mir da in den nächsten Wochen erlaubt!
      Liebe Grüße und danke
      Barbara

  7. Es freut mich, dass du deinen Humor trotzdem nicht verloren hast. Den du uns hoffentlich weiterhin trotz Unruhestand und Hund zukommen lässt, zusammen mit deinen Nähergebnissen. Ich war auch gerade Freunde besuchen, die nun mit Homeoffice und anstehender Pension und pandemiebedingt wiederentdeckter Wanderfreude auf den Hund gekommen sind. Schon schön, so ein Fellknäuel, das sich freut, wenn man heimkommt oder mit ihm rausgeht. Viel Freude und Liebe Grüße, heike

    • Barbara sagt am 4. Januar 2023

      Liebe Heike,
      vielen Dank! Ich hoffe doch schon, daß ich weiterhin Zeit zum Nähen und Bloggen finde werde.
      Ich wünsche Dir ein schönes und gesundes Jahr 2023, viele Grüße
      Barbara

  8. Das kleine Fellknäuel, das um Deine Füße herumwuselt, stiehlt Dir etwas die Show… Ich kann verstehen, dass sich dieser Rock für Dich zum Evergreen entwickelt hat, er ist wirklich sehr kleidsam. Schmale Falten, in Richtung vordere und hintere Mitte gelegt, in einer Kellerfalte mündend, das ist schon raffiniert. Über Falten kann man offenbar genau so lange reden, merke ich gerade, wie über Abnäher… Ich wünsche Dir ein frohes neues Jahr. Liebe Grüße Manuela

    • Barbara sagt am 4. Januar 2023

      Liebe Manuela, danke für Deine Neujahrswünsche, die ich Dir gerne erwidere!
      Ich finde ja Rockschnitte sowieso unglaublich spannend. Auf den ersten Blick so simpel, und dann sind es doch die Kleinigkeiten, die darüber entscheiden, wie der Rock an der Trägerin aussieht. Die Abnäherposition, die Falten…und dann erst die Länge! Da entscheiden ja manchmal zwei Zentimeter über Top oder Flop…also einfach sehr interessant.
      Liebe Grüße
      Barbara

  9. Liebe Barbara,

    na, 2023 wird Dein Jahr werden! Ich wünsche Dir nur das Beste, viel kreative Zeit und viel Spaß mit dem Kleinen.
    Der Stoff des Rocks ist so schön, ich bin ganz verliebt in Deinen Rock. Sollte ich mal einen Faltenrock nähen wollen, dann werde ich mich an das SM erinnern.

    Liebe Grüße,

    • Barbara sagt am 6. Januar 2023

      Liebe Sandra, danke schön!Der Rockstoff ist wirklich unglaublich schön, daraus konnte eigentlich nur ein schöner Rock werden. Vielen Dank für Deine uberreichlichen Neujahrswünsche, da kann das Jahr 2023 nur ein tolles werden!
      LG Barbara

  10. Liebe Barbara,
    es freut mich, dass der Übergang in den Unruhestand für dich gut geklappt hat. Praxisabgaben sind ja oft nicht einfach. Ich arbeite angestellt als Augenärztin und während der Coronazeit war ich ausnahmsweise darüber froh.
    Der Rochschnitt gefällt mir gut. An Midiröcke traue ich mich nicht mehr ran, weil ich schon ein paar mal Pech hatte damit. Dir steht der Rock prima. Viel Spaß mit dem Schnauzerchen!!! LG Anja

    • Barbara sagt am 6. Januar 2023

      Liebe Anja, so richtig midi ist der Rock nicht, eher ein bisschen kürzer, aber das muß man wirklich ausprobieren. Die Länge eines Rockes ist ein ganz komplexes Thema, denke ich, manchmal ist da 1 cm schon zu viel. Ja, als angestellte Ärztin hast Du viele meiner Probleme sicher nicht, ich habe das oft beneidet während meiner Praxiszeit.
      Danke für die vielen guten Wünsche!
      Barbara

  11. Hallo Maria-Barbara
    tatsächlich ändert sich mit dem Jahreswechsel meist nur die Zahl auf dem Kalender – Und die Steuererklärung steht wieder an. Deinen Text finde ich – Neben Deinen Nähprojekten sehr schön und inspirierend. Den Rock natürlich auch. Die Farbkombination ist wunderschön.

    Sicher war es kein perfektes Jahr für viele von uns und es stimmt leider, dass gerade viele Blogger in ihrem Jahres-Resümee sehr hart mit sich selbst sind. Ich nehme mich da selber nicht aus. Das ist eigentlich schade, denn das Leben ist viel angenehmer, wenn man sich nicht ständig selbstoptimieren will. Ich finde es toll, dass Du solche Gedankenmuster nicht hast.

    An der Stelle möchte ich Dir mal Meinen Respekt dafür ausdrücken, dass Du trotz Deines stressigen Berufs als Ärztin noch Zeit zum Nähen gefunden hast. Ich wünsche Dir auf jeden Fall ein tolles 2022, viel Nähfreude in der neu gewonnenen freien Zeit und viel Freude mit Deinem neuen pelzigen Mitbewohner.
    LG
    Theresia aka Lasercat

    • Barbara sagt am 6. Januar 2023

      Liebe Theresia, vielen Dank für Deinen lieben und so wertschätzenden Kommentar! Die Zeit zum Nähen hatte ich mnir in den stressigen Zeiten einfach genommen, da ich wußte oder zumindest ahnte, wie gut es mir tut.Aber ich merke schon, daß das Leben ohne beruflichen Stress viel schöner ist. Ich wünsche Dir auch ein schönes Jahr 2023!
      Liebe Grüße
      Barbsra

  12. Ich habe mich in deinen Rock verliebt! Er ist wirklich sehr sehr schön und steht dir ausgezeichnet. WOW!
    Vielen Dank für deine schönen Beiträge jeden Monat. Sie sind immer ein Highlight.

    LG Miriam

    • Barbara sagt am 6. Januar 2023

      Liebe Miriam, vielen Dank! Ich freue mich sehr über Dein Kompliment für den Rock. Und besonders freue ich mich über Dein Interesse an meinem Blog!
      Liebe Grüße
      Barbara

  13. Liebe Barbara, einen quirligen Partner hast du dir zur Seite geholt, für den Ruhestand. Eine schöne Zeit der Gewöhnung und gute Erziehung des kleinen Caspars wünsche ich Dir. Vielleicht verändern sich deine Nähprojekte durch Caspar. Mit Freude schaue ich auf neue Blogbeiträge.

    • Barbara sagt am 7. Januar 2023

      Liebe Jeanette, danke! Ich überlege tatsächlich gerade einen Rockschnitt mit einem externen Leckerlibeutel zu nähen, da gibt es von Waffle Patterns so einen schönen Cargo-Rock, der hat wunderbar viele Taschen. Ansonsten sind selbstgenähte Jeans immer eine gute Wahl beim Umgang mit unserem kleinen Energiebolzen.
      Liebe Grüße
      Barbara

  14. Dein neuer Rock sieht so toll aus.
    Für deinen neuen Lebensabschnitt wünsche ich dir alles Gute, ausserdem natürlich ein erfolgreiches Nähjahr.

    LG, Heike

    • Barbara sagt am 16. Januar 2023

      Liebe Heike, vielen Dank für Deinen Kommentar und natürlich auch für die guten Wünsche! Bisher kann ich nur sagen, daß mein neuer Lebensabschnitt toll ist!
      LG Barbara

  15. Liebe Barbara,
    ich arbeite ja selber in einem Gesundheitsberuf und ich denke, die zwei Jahre der Pandemie haben alle in diesem Buisness weit über die Belastungsgrenze hinweg gefordert. Was im ersten Jahr noch weggesteckt werden konnte, hat im zweiten Jahr ganz einfach die letzten Reserven der Reserven ausgezehrt. Überall höre ich von Burnouts bei den Ärzten und die Tatsache, dass es obendrein keinen Nachwuchs gibt, der vielleicht in der Praxis mitarbeiten könnte, macht das Ganze nicht einfacher. Die Strukturen im Gesundheitswesen tun ein Übriges.
    Umso wichtiger ist es, wie Du sagst, eine Erdung zu haben, die einem den Kopf frei macht und das Herz tanzen lässt (ist das jetzt Kitsch?).
    Ich selber habe mit Sport kompensiert und dann aber darunter gelitten, dass das Nähen relativ kurz gekommen ist. Dieses Jahr arbeite ich zum Glück weniger, da kann ich beide Bedürfnisse bedienen.
    Dein Rock ist ein wundervolles, wildes Teil und sieht eindeutig nach Freiheit aus. Der kleine Hund übrigens auch.
    Ich wünsche Dir einen erfüllten neuen Lebensabschnitt in bester Gesellschaft,
    LG, Stefanie

    • Barbara sagt am 16. Januar 2023

      Liebe Stefanie, ganz lieben Dank für Deinen ausführlichen und herzlichen Kommentar! Ich weiß allerdings nicht, ob man alle derzeitigen Schwierigkeiten im Gesundheitssektor nur auf Corona schieben kann. Aber klar, Corona war wie ein Brennglas und hat einiges extrem verschlimmert. Mein eigener Burnout war übrigens schon vor Corona, den hatte ich dann selbst wieder einigermaßen in den Griff bekommen. Unter anderem hat mir Sport und natürlich Nähen dabei geholfen. Und ich finde Dein Bild vom Herz, das tanzt, während der Kopf frei ist, wunderschön- nein, Kitsch ist das sicher nicht!
      Ich habe übrigens wiederholt versucht, bei Dir zu kommentieren, aber bin immer an irgendeiner WordPress- Anmeldefunktion gescheitert…lag sicher an mir, aber ich war dann immer so genervt, das mein Kommentar einfach verschwand, daß ich keine weiteren Versuche unternommen habe. Ich muß mal rausfinden, wo mein Fehler lag.
      Liebe Grüße!
      Barbara

      • Erst einmal danke, dass Du bei mir kommentieren wolltest, Deine Kommentare sind immer so positiv, da freue ich mich sehr. Wenn ich mit meiner WordPress-ID kommentieren will, muss ich angemeldet sein, ich glaube, das ist immer so bei WP. Hat Du vielleicht Deine Cookies gelöscht oder bist Du am MMM mit einer anderen ID unterwegs, von Blogger oder Google? Ich habe meine Kommentar-Einstellungen überpüft, ob ich Dich vielleicht versehentlich blockiert habe, ist aber nicht der Fall.
        Hoffentlich klappt es beim nächsten Mal, sonst musst Du einfach anonym kommentieren. 🙂
        Liebe Grüße, Stefanie
        PS: Der Vergleich mit dem Brennglas passt sehr gut. Ich glaube, das ist wie mit der Salamitechnik: Es kommt immer ein kleines Bisschen mehr Bürokratie und mehr Druck dazu, und nur durch diesen Riesenbatzen der Pandemie haben viele realisiert, dass sie dabei waren, sich über Jahre hinweg immer mehr selber auszubeuten. Dass dann viele die Reißleine ziehen, ist nur folgerichtig. Aber Du hast recht, diese Diskussion sprengt den Rahmen Deines Blogs. (Meines übrigens auch, ich versuche den Job da rauszuhalten.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.