Uncategorized

Morgan Jeans von Closet Case

Heute zeige ich mal eine Jeans.

Das habe ich schon lange nicht mehr gemacht, schließlich liegt der Post über die Ginger Jeans von Closet Case schon eine Woche zurück…

Mit meinen Ginger Jeans bin ich übrigens nach wie vor sehr zufrieden. Ich habe sie fast jeden Tag in dieser Woche getragen, eine Wanderung durften sie auch schon mitmachen. Erwartungsgemäß haben sie sich gedehnt und sind nicht mehr ganz so skinny, was mich aber nicht stört.

Das ist ja immer ein Unsicherheitsfaktor bei den Stretchstoffen, man weiß nicht, wie sich der Stretch beim Tragen verhält. Während man die Dehnung ja sofort erkennt, ist die Rücksprungkraft nicht so ohne weiteres erkennbar, das merkt man erst nach dem Tragen.

Wer sich für diese Fragen nicht so interessiert, der wählt einen Stoff ohne Stretch. Die Originaljeans der Goldgräber waren ja auch aus einem reinen Baumwollstoff. Und wenn ich an meine Teenagerzeiten zurückdenke, fällt mir ein, daß es damals auch noch keine Stretchjeans gab. Das Kaufen und Aussuchen der passenden Jeans war eine tagesfüllende Angelegenheit, und die richtige Patina erhielten die Hosen sowieso erst nach monatelangem Tragen, der Stoff war auch nicht vorgewaschen. Die ganz heroischen stellten sich mit der neuen Jeans in die Badewanne, drehten die Dusche auf und liessen die Jeans anschließend am Körper trocknen…ob das heute noch ein Teenager machen würde?

Also, man kann Jeans auch ohne Stretch tragen, und wer sie näht, greift zu einem passenden Schnittmuster wie z.B. den Morgan Jeans von Closet Case.

Der Schnitt wird als Jeans im Boyfriend Stil beschrieben. Er ist im Hüftbereich relativ weit, aber an Taille und Unterschenkeln wieder eng. Im Netz gibt es ganz verschiedene Versionen dieses Schnittes. Manche wählen die Größe extra ein bis zwei Nummern größer, um wirklich eine „oversized“ Form zu erreichen. Bei manchen sieht der Schnitt aber aus wie einen ganz normale enge Jeans.

Ich hatte noch einen wunderschönen Jeansstoff in meinem Vorrat, den ich für diese Hose verarbeitet habe. Es handelt sich um einen relativ dünnen Biostoff (250 g/m²), GOTS zertifiziert. Ich hatte erst Bedenken, ob der Stoff für eine Hose geeignet wäre, denn er schien mir zu steif dafür. Nach dem Waschen wurde er aber schon deutlich weicher, und die fertige Hose trägt sich sehr angenehm.

 Ich habe Größe 8 genäht, an der Taille zu 10 auslaufend lassen. Die Schrittkurve habe ich von meinem Hosengrundschnitt übernommen und die Länge um 3 cm gekürzt.

Das Nähen der Jeans war eine Freude, der Schnitt ist ausgefeilt wie alles von Closet Case, was ich bisher kenne. Der Hosenschlitz wird mit Knöpfen verschlossen, das wird aber genau erklärt und ist wirklich idiotensicher beschrieben. Eigentlich ist es auch einfacher als die Sache mit dem Reißverschluss.

Etwas erschrocken war ich ja doch bei der ersten Zwischenanprobe (ich mache bei den Jeans, wenn ich mir halbwegs sicher mit der Paßform bin, kein komplette Probemodell mehr, hefte aber die Seitennähte und den Bund zunächst und probiere dann an). Ich fand die Hose zu weit, irgendwie dann doch zu sehr Boyfriend…aber eine etwas enger geheftete Version, die ich dann probierte, sah ganz komisch aus und war vor allem denkbar unbequem. Also blieb alles so, wie es gedacht war, und mit dem Ergebnis bin ich auch ganz zufrieden.

Zum Absteppen der Nähte habe ich diesmal schwarzes Garn genommen. Das fand ich schöner zu dem Stoff, außerdem sind dann die Ungenauigkeiten nicht so peinlich.

Die Innenansicht der Hose ist natürlich genauso sehenswert:

 Allerdings gefällt mir die Jeans nur in der 7/8 Länge mit den
hochgekrempelten Beinen, so sieht man übrigens auch die meisten
Beispiele im Netz. Bei den langen Beinen stimmen die Proportionen nicht
mehr.

Aber jetzt kommt ja die warme Jahreszeit, in der man die Hosen hochgekrempelt trägt und auf die Strümpfe verzichtet . Das Shirt ist übrigens wieder mal  eine Frau Liese, einer meiner Lieblingsschnitte für Wickelshirts.

 Ich freue mich schon auf ein schönes Frühjahr und Sommer mit meiner neuen Jeans!

Viele andere schöne Frühjahrsklamotten sieht man hier auf dem Memademittwoch, abgeführt von Wiebke in einem zauberhaften Kleid, das ich gar nicht so herbstlich finde.

Schnitt:Morgan von ClosetCase

Stoff: Leichter Denim über www.biostoffe.at

14 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.