Uncategorized

Seamwork Addison

Mein erster Post auf dem Me Made Mittwoch Blog!

Schon lange habe ich mich auf diesen Augenblick gefreut, wenn ich zum ersten Mal in dieser ausgewählten Linksammlung teilnehme. Eine Premiere, ein Debut im Reigen der gut angezogenen Frauen!

Und was trägt man bei einer Premiere? Natürlich etwas ganz besonderes, etwas Festliches, oder ganz schwierig zu nähendes…eine Hose? nein , ich habe zwar etliche Hosen genäht, aber so ganz glücklich bin ich mit keiner, jedenfalls möchte ich sie nicht gleich als erstes präsentieren. Ein Kleid? trägt aber doch jede, ist vielleicht nicht schwierig genug…also ein Kostüm? Besitze ich gar nicht, geschweige denn daß ich je eines genäht hätte…

Mit diesen Gedanken habe ich mich in den letzten Wochen beschäftigt, und was ist daraus geworden? Seht selbst: ein simples Top, nämlich Addison von Seamwork!

Seamwork ist, wie sicher die meisten von Euch wissen, eine Online-Zeitschrift von Colette Pattern. Jede  der monatlichen Ausgaben enthält praktische Nähtipps, Gedanken übers Nähen, Schnittmusteranpassungen, aber auch immer Rezepte für selbstgemachte Kosmetik und praktische Einkauftipps. Jede Ausgabe enthält zwei Schnitte, die als einfache Schnitte beworben werden, die man mal eben zwischen komplizierteren Projekten nähen kann. Ich habe schon einige Schnitte genäht, fand sie auch ganz ok, aber so richtige Lieblingsschnitte waren das nicht.

Nun aberAddison, der Schnitt war in der Juniausgabe enthalten. Eigentlich ein simples Tanktop, hat aber als Besonderheit einen großen Kragen, der mich sehr an den Moneta-Kragen erinnert, vor allem von hinten.

Im Netz gibt es einige schöne Beispiele aus der englischsprachigen Bloggerszene, so z.B,hier oder hier.

Ich habe das Top aus einer flutschigen Viskose genäht, die der örtliche Stoffdealer vorrätig hatte. Interessant fand ich ja die Angabe in der Anleitung über die Nähzeit, die mit einer Stunde angegeben war- ich habe schon zum Zuschneiden und Aufbügeln der Einlage sicher eine Stunde gebraucht (ich sage nur- flutschige Viskose! hätte ich wohl besser vorher die Tipps von Frau Nahtzugabe  über das Zuschneiden von Viskose gelesen, dann wäre es vielleicht einfacher gewesen.

Aber irgendwie hat alles funktioniert, und das Nähen war dann problemlos. Die Anleitung finde ich sehr gut. Auch Arbeitsschritte , die für erfahrene Näherinnen sicher selbstverständlich sind, werden nochmal erwähnt, so wird beschrieben, wann man welche Säume versäubert, was abgesteppt oder untersteppt wird oder wann staystitching (da fällt mir gerade das deutsche Wort dafür nicht ein 🙂 gemacht wird. Ich habe bisher nicht soviel aus Webstoffen genäht und war für diese ausführliche Anleitung sehr dankbar.

Die Kragenecken sind vielleicht nicht so spitz wie im Original, aber ich bin zufrieden!

Das Oberteil hat einen durchgehenden Beleg für Arm – und Halsausschnitt. Lustig fand ich die Art, wie dieser Beleg mit dem Oberteil verstürzt wird. Bisher kannte ich nur die Methode, bei der man die Schulternaht offen läßt und hierdurch am Schluß das ganze Teil zieht, wird glaube ich von Burda als Kochlöffelmethode bezeichnet…

Bei Addison werden die Schulternähte von Beleg und Oberteil zuerst genäht, dann wird die Ausschnittkante mit dem zwischengefassten Kragen verstürzt. Für das, was dann kommt, gibt es in der Anleitung eine Grafik, die ich zunächst nur mit einem fassungslosen „häähh???“ kommentieren konnte.

Beim zweiten – und dritten Mal lesen habe ich dann irgendwann verstanden , was gemeint war. Man rollt das ausgefaltete Teil der Länge nach zusammen (wie ein Burrito), faltet dann die Ärmelränder übereinnander und näht sie , rechts auf rechts, zusammen, und bemüht sich natürlich dabei, den Burrito beim Nähen nicht mit zu erwischen. Überraschenderweise klappt das auch bei der zweiten Seite noch hervorragend, und nach dem Wenden liegen zwei perfekt verstürzte Armausschnitte da- fand ich schon toll.

Da das aber sicher auch keiner verstanden hat, gibt es zum Glück auf der Instagram-Seite von Colette ein  Anleitungsvideo  für diese Methode, die sich übrigens Burrito Methode nennt. Und bei den brasilianischen Klängen des Videos geht uns sicher das Nähen des nächsten Addison Tops ganz leicht von der Hand!

Ich habe Größe 6 genäht,nach meinen Maßen, lediglich die beiden Seitennähte habe ich um ca 1cm enger genäht, damit der Armausschnitt nicht ganz so klafft. Das Top trägt sich unglaublich gut, und in den letzten warmen Tagen habe ich es fast täglich getragen, nur von den kurzen Ausflügen in die Waschmaschine unterbrochen

Die nächsten Addisons sind schon in Planung!

Die vier Moderatorinnen  des memademittwoch sind jedenfalls heute alle schicker angezogen als ich, bitte hier entlang!

15 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.