Rock Schnittkonstruktion Uncategorized

Stadtrock von stokx

Kommentare 60

Wickelröcke sind eine tolle Erfindung. Problemlos passen sie sich den Schwankungen der Taillenweite an und sitzen immer an der richtigen Stelle der Taille. Beim Nähen erspart man sich zeitraubende Verschlusstechniken wie Reißverschluss oder Knöpfe, wird ja alles nur einfach gewickelt. Auch über die Anpassung und Größenwahl bei der Bundweite muss man sich im Vorfeld keine Gedanken machen.

Diesen unbestreitbaren Vorteilen steht aber ein gravierender Nachteil dagegen: ein Wickelrock hat natürlich irgendwo immer eine Öffnung, sozusagen eine Sollbruchstelle, und die befindet sich bei den typischen Wickelröcken im Vorderteil. Sieht im Stehen immer hübsch aus, beim Sitzen muß man dann schon sehr auf die Beinhaltung achten, um nicht allzu viel Einblicke zu erlauben. Die Katastrophe kommt beim Fahrradfahren- spätestens da weiß dann jeder Betrachter über die Farbe des Unterhöschens Bescheid.

Da zumindest ich das nicht möchte, habe ich mir den Stadtrock von Stokx Patterns genäht.

Die Schnitte von Melinda Stokes sind vielen von uns schon lange bekannt. Die australische Modedesignerin ist eine Freundin von Meike (besser bekannt als Frau Crafteln), und Meike hatte vor einigen Jahren schon eine Sammlung von Stokx Schnitten veröffentlicht. Die Stokx-Schnitte sind alle irgendwie ungewöhnlich- aber in einem sehr positiven Sinn. Sie sind sehr darauf ausgelegt, daß sie bequem sind und im Alltag gut funktionieren. Dabei sind sie aber ausgesprochen schick, und in dem Berliner Geschäft von Frau Stokes werden sie zu einem sehr hohen Preis vertrieben.

Die Kombination , daß eine Designerin ihre Mode sowohl in einem eigenen Geschäft vertreibt als auch die Schnitte bereitstellt, ist in meinen Augen recht ungewöhnlich. Ich glaube, ich habe das auch mal bei einer französischen Designerin gesehen, kann mich aber an den Namen nicht mehr erinnern.

Zum Schnitt: der Stadtrock hat eine leichte A-Form, in Vorder- und Rückenteil sind Abnäher. Das Vorderteil hat ein leicht nach oben geschwungene Passe. Auch das Rückenteil ist geschlossen, es gibt also keine Möglichkeit für ein peinliches Aufschwingen des Rockes. Das Rückenteil hat eine deutliche Mehrweite und zwei aufgesetze Bändel- wenn man an diesen zieht, formt sich eine Falte und die Bändel können dann vorne vorm Bauch gebunden werden.

Ich bin nach wie vor überrascht, daß das so gut klappt mit dem Binden. Ich hätte ja gedacht, daß der Zuppel-Faktor ziemlich hoch sein wird, aber es ist wirklich so- man zieht an den Bändeln, und die Falte formt sich.

Der Rock hat auch noch eine Seitentasche, die mit einem Reißverschluss geschlossen wird. Die Tasche könnte man natürlich auch weglassen- aber ich finde sie sehr praktisch.

Die Anleitung ist auf englisch. Sie ist umfassend und sehr gut. Man braucht sie vielleicht nicht, weil die Grafiken, die dabei sind, einfach hervorragend sind.

Genäht habe ich den Rock in Größe 1- Stokx hat ein eigenes Größensystem, und die Masse des fertigen Kleidungsstückes werden angegeben. Den Schnitt gibt es (bisher?) nur als pdf, dafür ist der Preis …hm…sehr im oberen Bereich angesiedelt und liegt noch über dem Preis vieler anderer Indie-Designerinnen aus dem englischsprachigen Raum. Ich könnte mir vorstellen, daß der hohe Preis manche vom Kauf des Schnittmusters abhalten wird. Andererseits ist der Preis gerechtfertigt, wenn ich die viele Arbeit einrechne, die in so einem Schnitt steckt, und vor allem dieses unbezahlbare Hintergrundwissen einer erfahrenen Schnittdesignerin. Vielleicht sind alle anderen Schnitte einfach zu billig?

Ich habe jedenfalls den Kauf dieses Schnittes bisher keine Sekunde bereut. Ich trage den Rock sehr gerne, er sieht unglaublich schick aus und ist dabei absolut alltagstauglich. Und Fahrradfahren geht super!

Genäht habe ich den Rock aus einem Tencel der dänischen Stoff-Firma Meet Milk. Mittlerweile gibt es ja so viel schöne Tencel Stoffe von MeetMilk oder auch von Mindthemaker, daß ich nicht mehr so ganz den Überblick über die verschiedenen Qualitäten habe. Dies ist ein Tencel Jacquard mit einem kleinen Elasthan-Anteil, bestellt hatte ich ihn ohne große Pläne, sozusagen ohne Sinn und Verstand, weil ich die Stoff-Struktur so wunderschön fand. Als ich den Stoff aus dem Päckchen holte, sprach er sofort zu mir, daß er ein Rock werden wolle…manche Stoffe sagen einem das ja sofort. Nur welcher Rock, das wußte er damals noch nicht, so ein Stoff kann ja auch nicht alles wissen! Aber mit dem Stadtrock war er sofort einverstanden, und ich glaube, da hat er eine gute Bestimmung gefunden. Er knittert übrigens kaum, auch das macht den Rock im Alltag so angenehm und radfahrtauglich.

Auch das Top, das ich auf diesen ersten Bildern trage, ist aus einem sehr schönen Stoff genäht. Eine Viskose der französischen Stofffirma Cousette, deren Stoffe in Deutschland glaube ich eher weniger bekannt sind. Der Schnitt ist selbst gebastelt und beruht auf meinem Oberkörpergrundschnitt. Mein Ziel war, ein ärmelloses Top zu nähen, das weit genug ist, um ohne Verschluss auszukommen, aber trotzdem nicht formlos. Ich dachte an so etwas ähnliches wie das Willow-Tank von Grainline, das ich schon zweimal genäht hatte und im Sommer gerne tragen. Das Willow ist aber doch recht kastig, das wollte ich versuchen zu ändern, außerdem einen V-Ausschnitt und einen durchgehenden Beleg für Arm- und Halsausschnitt, um das Gefummel mit der Schrägbandverarbeitung zu vermeiden.

Das dunkelgeblümte war der erste Versuch. Wie man sieht, ist der Armausschnitt zu weit, sonst war ich eigentlich schon ganz zufrieden mit dem Oberteil. Beim Nähen fand ich den Stoff auch schön passend zu meinem dunkelblauen Rock, die Ernüchterung kam erst, als ich die Kombination aus beiden Teilen dem Fotografen aka Ehemann vorführte, der erklärte, das Top passe ja überhaupt nicht zum Rock. Beim Betrachten der Bilder mußte ich ihm recht geben, farblich ist es nicht optimal, obwohl die Viskose einen dunkelblauen Hintergrund hat.

Also mußte ich noch ein Top nähen, diesmal aus einer Viskose von Atelier Brunette. Der Vorteil an diesen ärmellosen Tops ist ja, daß sie schnell genäht sind und außerdem nicht allzu viel Stoff benötigen. Den Armausschnitt hatte ich bei dieser Version jetzt etwas verkleinert. Dazu habe ich den Schulterpunkt etwas tiefer gelegt und im vorderen Armausschnitt im Schnitt einen Abnäher gezeichnet (den dann natürlich in den Brustabnäher gedreht). Jetzt ist der hintere Armausschnitt vielleicht noch ein bisschen zu weit, aber sonst bin ich mit der Bastelei ganz zufrieden. Ich kann es gut über den Kopf anziehen, obwohl es keinen Verschluss hat, es bedeckt Schultern und BH Träger und ist trotzdem luftig.

Und paßt ausserdem gut zum Rock! Der Fotograf war diesmal zufrieden und hat wieder eine Reihe von schönen Bildern gemacht.

Und wer bis hierher gelesen hat, fragt sich vielleicht auch, warum ich jetzt einen so schönen wordpress-Blog habe…hier muß ich natürlich zugeben , daß das nicht mein Werk ist. Auch wenn ich offensichtich lesen und schreiben kann, betrachte ich mich im digitalen Bereich durchaus als Analphabeten. Zum Glück gibt es aber andere, die sich dort gut auskennen, und in diesem Fall war es meine liebe Nähbloggerkollegin Gabi Made with Blümchen, die meinen Blog umgezogen hat. Ich freue mich sehr darüber und hoffe, daß alles auch weiterhin im neuen Blog funktioniert, insbesondere die Kommentare- wenn nicht, bitte ich um Eure Geduld, wie gesagt, digitaler Anaphabetismus, nicht so einfach zu ändern!

Alle anderen Blogbeiträge, ob Blogspot oder WordPress, sammelt der Memademittwoch!

60 Kommentare

  1. Das ist ein wirklich intelligent geschnittener Rock, die Röcke von Stokx gefallen mir am besten, die Preise sind aberwirklich happig für einen selbstausdruck. Ich hoffe dennoch, dass sich die Arbeit für Melinda lohnt. Deine Blusen sind auch beide entzückend. Und der Blog ist toll geworden. Nur ist das Kommentieren jetzt umständlicher, weil ich all diese Felder ausfüllen muss. Aber vielleicht gibt es da auch Abkürzungen, die ich nicht kenne, bin auch etwas digital zurück geblieben. LG Anja

    • Liebe Anja, hier mal eine Antwort einer anderen Bloggerin 😉 Die Kommentarfelder sind ruck zuck ausgefüllt, wenn du dir einfach eine Vorlage auf den „Schreibtisch /Desktop“ legst und per copy and paste ausfüllst. So mache ich es. Aber der Vorteil ist: Es können wirklich alle kommentieren. Ich kann z.B. auf keinem Blogger-Blog kommentieren und ich weiß nicht woran es liegt. Und ich kenne sehr viele, denen es ähnlich geht. Und ich denke dir gehen auch viele Kommentare durch die Lappen ohne dass du es mitbekommst.
      Ein weiterer Vorteil: Dadurch dass der Leser seine Email-Adresse hinterlegt, kann bei Rückfragen viel ausführlicher geholfen werden. Ich habe viele Fragen meiner Leserinnen schon super ausführlich per Email beantwortet und es ist ein schönerer, langer Austausch entstanden. Alleine das ist die Mühe ja dann definitiv wert. Aber generell freue ich mich auch, wenn man dadurch mehr als nur den Vornamen sieht (eben auch den Blog, falls die kommentierende selber einen hat). Ich klicke in den meisten Fällen drauf und bin dann ebenfalls informiert was diejenige gerade veröffentlicht hat. So entsteht ein schönerer, gegenseitiger Austausch. Ich hoffe das ermuntert dich FÜR die 3 Zeilen die es bei WordPress benötigt.
      Viele liebe Grüße, Melanie

      • mariabarbara59 sagt am 1. Juli 2020

        Liebe Melanie und Tina, ich finde es wirklich toll, wenn hier die Fachfrauen die technischen Fragen beantworten…vielen Dank, ich hätte das nicht so gut formulieren können! Ich kann nur sagen, daß ich bisher mit der Kommentarfunktion von WordPress sehr zufrieden bin. Endlich sehe ich die Absender aller Kommentare, das war ja bei Blogspot manchmal etwas schwierig und mit Raten verbunden, wenn man nur den Vornamen der Kommentatorinnen hatte. Und Du hast völlig recht, Melanie, mit dem wordpress Account kann ich auf Blogspot nicht kommentieren! Ich habe das vorhin auch bei zwei Blogs probiert- die Kommentare verschwinden einfach, ohne Fehlermeldung. Beim erstenmal dachte ich ja noch, daß vielleicht eine Freischaltung abgewartet werden muß, aber das ist nicht so. Die Kommentare sind einfach weg, ohne eine Anzeige warum. Ich hoffe, das passiert bei meinem neuen Blog nicht mehr!
        LG Barbara

    • V. vom Venn sagt am 1. Juli 2020

      Hallo Anja, wenn man ein Profil bei WordPress.com hat, dann füllt sich alles selbstständig aus. Vielleicht geht es auch über Gravatar.
      LG Tina

    • Liebe Anja, danke für Deinen lieben Kommentar! „Intelligent“ ist glaube ich wirklich die richtige Bezeichnung für diesen Rock, das trifft es genau. Ja der Preis- ich hoffe ja auch ,daß der Erfolg der Stokx-Schnitte nicht daran scheitert. Ich hoffe ja sehr, daß Du die Mühen mit dem Anmelden bei meinem neuen Blog weiterhin in Kauf nimmst…das wäre schon schade, wenn ich auf Deine Meinung verzichten müßte!
      LG Barbara

  2. Liebe Barbara,
    Dein Stadtrock ist wunderwunderschön, ich bin regelrecht schockverliebt. Den würde ich genauso wie er ist kaufen. 🙂 Der Stoff passt perfekt zu diesem Schnitt.
    Das zweite Shirt passt deutlich besser zum Rock als das erste, wobei das erste jetzt auch nicht unbedingt eine „Katastrophe“ ist. Man könnte es schon auch zum Rock anziehen, wenn man kein anderes hätte.
    Liebe Grüße
    Natalie

    • mariabarbara59 sagt am 1. Juli 2020

      Liebe Natalie, wie schön, daß Dir mein Rock gefällt, aber nein, ich verkaufe ihn nicht, mußt ihn schon selber nähen! Und ich finde das zweite Top auch passender, da hat der Mann schon recht gehabt Liebe Grüße
      Barbara

  3. Ui 🙂 Glückwunsch zum neuen, tollen blog!! ich bin so froh über jeden der nicht bei Blogger ist, weil dort leider die meisten meiner Kommentare ins Nirvana verschwinden. Aber du wirst merken, dass es auch für die Besitzerin angenehmer ist. Das Schreiben und Fotos anordnen finde ich auf WordPress deutlich angenehmer. Und es gibt viele plugins die alles was noch nicht gut passt für einen regeln 😉 Die Label-Verlinkung klappt ja schon mal 1a.
    Planst du auch eine Art Outfit-Übersicht? Ich nutze meine eigene super gerne, wenn ich mal nicht weiß was ich anziehen oder mit in den Urlaub nehmen soll 😉

    Aber zu deinem tollen Outfit: Du hast mich mit deiner ausführlichen Erläuterung seeehr neugierig gemacht. Den Preis des Rockschnittes finde ich gerechtfertigt, wenn der Schnitt und auch die Anleitung so gut ist wie du ihn beschreibst.
    Die Größentabelle finde ich ungewöhnlich. Ich hätte mich jetzt laut Tabelle auch mal bei der 1 eingeordnet. Ebenfalls ungwöhnlich finde ich den Namen „Stadt Rock“, der ja in der Beschreibung daneben als „Stadt SKIRT“ beschrieben wird. Ich will ganz ehrlich sein, die bisherigen Schnitte waren so gar nicht meines… aber der Stadt Rock ist sehr schickt UND praktisch. Und auf ihrer webseite kommt das gar nicht so richtig rüber. Mir fehlen irgendwie auch Beschreibungen. z.b. auch in welchem Format die Datei erhältlich sein wird. Unter einem anderen Menüpunkt „printing“ scheint es die Lösung zu geben: Nur in A4, aber dafür mit Ebenen? So rein von der Webseite spricht mich das alles nocht nicht so richtig an.
    Gut, dass es tolle Bloggerinnen wie dich gibt, sonst wäre mir der Schnitt durch die Lappen gegangen. Dein Top passt perfekt (und ja, die Atelier Brunette Version ist noch mal stimmiger) und jetzt weiß ich nicht ob ich mich beschweren oder bedanken soll, denn ich wollte wirklich erstmal wieder Schnitte nähen die ich schon besitze. Da gibt es ja noch so ein/zweiiiiiii ungenähte… Und nun werde ich doch wieder zum Schnitte kaufen verführt. Und wenn ich die Schnitte habe, brauche ich ja auch die passenden Stoffe und – du weißt wie das läuft… Nun ja, hilft ja nix…. Das mit dem durchgehenden Beleg ist eine super Idee. Das müsste doch eigentlich ebenfalls beim Rushcutter Dress funktionieren? Hier hatte mich hauptsächlich gestört, dass mein eigener Stoff nicht für selbstgemachtes Schrägband reichte und die fertig gekauften oft so furchtbar hart sind…

    Vielen Dank für deine tolle Inspiration. Dein Outfit ist wirklich toll.
    Viele liebe Grüße,
    Melanie

    • mariabarbara59 sagt am 1. Juli 2020

      Liebe Melanie , hach, wie schön, daß Du endlich bei mir kommentieren kannst! Das ist ja schon eine komische Sache, daß die Kommentare von den wordpress accounts bei Blogspot einfach verschwinden. Ich habe das ja heute probiert, es ist so, wie Du es auch erlebt hast. Aber ist vielleicht nicht immer so? Egal wie, ich bin mit meinem neuen Blog auch sehr glücklich!
      Ich freue mich, daß dir mein Rock gefällt. Ja, ich denke der Schnitt ist den Preis durchaus wert, wobei ich natürlich auch sagen muß, daß man an der Präsentation des Schnittes noch arbeiten könnte. Ich wußte natürlich, auch über die crafteln-Schnitte, daß Lindy Stokes einfach eine tolle Designerin ist, da fand ich das Risiko überschaubar. Der Plot ist eine Datei, die man angeblich in A4 oder A0ausdrucken kann- mir ist es nicht gelungen, daraus eine Datei zu machen, die ich an einen Plotservice hätte schicken können. Das mag aber auch mein eigenes Unvermögen sein, deswegen wollte ich das eigentlich gar nicht diskutieren. Ich hatte den Schnitt als A4 ausgedruckt und geklebt, sind nicht so viele Seiten, da geht das schon.
      Wenn ich Dich dazu verführe, weitere Schnitte zu kaufen, tut mir das natürlich unendlich leid…aber warum soll es Dir besser gehen als mir?:-))
      Ganz liebe Grüße!
      Barbara

  4. Ein sehr schöner Rock, mit dem farblich passenden Top zusammen sieht es besonders toll aus. Du hast dir aber auch die perfekten Stoffe ausgesucht, das Material fließt so schön. So ein Blogumzug ist immer mit viel Arbeit verbunden, umso mehr freut man sich dann über das „neue Gewand“, also mir gefällts hier (ich bin aber auch noch nie Fan von Blogspot gewesen).

    Liebe Grüße
    Jenny

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Liebe Jenny, danke! Ich mag diese Viskosestoffe einfach so gerne, für Sommertops finde ich sie ideal. Schön, daß Dir auch mein neuer Blog gefällt, manche Baustellen gibt es sicher noch, aber da arbeite ich dran.
      Liebe Grüße,
      Barbara

  5. grenzgaengerdesign sagt am 1. Juli 2020

    Den Schnitt des Rocks finde ich sehr spannend (auch wenn das nicht mein Stil ist). Und ich gebe Dir recht, ich glaube auch, dass die meisten Schnitte einfach zu billig sind. Die viele Arbeit, die da drin steckt, vor allem bei ungewöhnlichen Schnitten, die man nicht selbst basteln kann, rechtfertigt den Preis.

    LG Anke

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Liebe Anke, danke! Ja, das mit dem Preis der Schnitte, das ist so ein Kapitel für sich. Wenn ich sehe, wie Schnitte für 3 Euro verramscht werden, da kann man glaube ich keine gute Arbeit erwarten. Ich gebe lieber etwas mehr aus für einen Schnitt und freue mich dann an einem qualifizierten Ergebnis.
      LG Barbara

  6. Das ist mal ein wirklich schick designter Wickelrockschnitt und dass er getragen so einwandfrei funktioniert, ist ein großer Pluspunkt-gute Entdeckung.
    Und deine Version sieht richtig klasse an dir aus, auch die Tops finde ich sehr gelungen; sind auch ausgesprochen schöne Stoffe, die du vernht hast.
    Herzliche Grüße von Susanne

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Liebe Susanne, danke! Ich mag den Rock ja auch sehr gerne, und vor allem mit dem zweiten Top kombiniere ich ihn gerne.
      Bei Deinem Kommentar taucht jetzt Dein ganzer Name auf…hast Du etwas dagegen? Muß ich irgendwas umstellen, oder soll ich Deinen Namen löschen?
      LG
      Barbara

      • made with Blümchen sagt am 5. Juli 2020

        Bei Susanne taucht der Name auf, den sie im Kommentarfeld eingegeben hat. Du kannst den angezeigten Namen ändern, Barbara, indem Du im Backend bei Susannes Kommentar auf „bearbeiten“ gehst. Weiß aber nicht, ob das nötig ist? Liebe Grüße, Gabi

  7. Ein toller Rock und ich finde auch gerade die Stoffstruktur sehr spannend – wobei ich nicht verstanden habe, wie ich von der Webseite an den Stoff komme, aber ist auch nicht so als hätte ich Stoffmangel, daher ist es wohl besser so 🙂

    Hier hat mit dem Kommentieren alles gut funktioniert!

    Liebe Grüße, Anne

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Liebe Anne, ich hatte die Produktseite der Firma verlinkt, die haben aber keinen eigenen Online-Vertrieb. Aber es gibt diese Stoffe bei vielen Online-Shops, einfach mal in die Suchmaschine eingeben, dann wird das angezeigt. Ich wollte jetzt für keinen speziellen Shop Werbung machen, weil die MeetMilk-Stoffe wirklich oft angeboten werden. Meiner kam glaube ich von JuniDesign. Der Stoff ist toll, finde ich, vielleicht findet sich in Deinem Stoffstapel doch noch eine Lücke für ihn?
      LG und Danke,
      Barbara

  8. SaSa sagt am 1. Juli 2020

    Der Rock steht Dir sehr gut und sieht sehr hochwertig aus. Da hat sich die Investition in den Schnitt gelohnt! Das Atelier Brunette-Oberteil ist genau der richtige Partner.
    Herzlichen Glückwunsch zum Blogumzug! Ich habe keine Lust mehr zu bloggen, was auch an Blogger liegt. Auch meine ganzen Kommentare verschwinden. So freue ich mich auf weitere fundierte abeiträge von Dir.
    Liebe Grüße, SaSa

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Liebe Sasa, aber das wäre doch wirklich schade, wenn Du gar nicht mehr bloggen würdest! Du nähst so schöne Dinge, die sind doch für die kurzen Instagram-Posts viel zu schade.
      LG und Danke, Barbara

  9. erschöpftes Quota sagt am 1. Juli 2020

    Ein ganz toller Rock!
    Den Schnitt habe ich mir auch schon neulich angeschaut und war sehr neugierig auf genähte Versionen. 🙂 Der Stoff ist auch wunderschön und die Tops passen sehr gut zur Optik. Danke für die ausführliche Beschreibung des Schnittes!

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Vielen Dank! Der Schnitt ist wirklich interessant, aber so viele genähte Versionen habe ich bisher nicht gesehen..kommt vielleicht noch. ich freue mich, wenn Dich meine Schnittbesprechung inspiriert hat!
      Liebe Grüße,
      Barbara

  10. Der Rock ist wirklich ungewöhnlich schön! Und deine Tops auch! Hut ab vorm selber Kkonstruieren!
    Liebe Grüße von Doro

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Liebe Doro, danke! Das selber Konstruieren ist in diesem Fall wirklich nicht schwierig, da es sich nur um den Grundschnitt handelt, mit einem eingefügten V-Ausschnit von der Tunika von Inge. Wirklich nichts kompliziertes, das einzige Problem bei diesen ärmellosen Teilen ist der Armausschnitt, daß der nicht zu weit ist.
      LG Barbara

  11. V. vom Venn sagt am 1. Juli 2020

    Hatte mir noch gedacht: Irgendwas ist anders. Gefällt mir ausgesprochen gut, dein neuer Blog 🙂 Aber auch der Rock. Wäre vermutlich etwas für mich, so oft wie ich die Kleidergrößen wechsel 😀
    Liebe Grüße Tina

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Liebe Tina, danke! Und wenn Du die Kleidergrößen oft änderst, bist Du für einen Wickelrock doch geradezu prädesteniert!
      LG Barbara

  12. Glückwunsch zu Deinem Blog. Ich bin das Thema Umzug vor einiger Zeit auch schon mal angegangen und dann war es mir zu kompliziert.
    Danke für Deinen, wie immer sehr ausführlichen Bericht, zu dem Schnittmuster. Deinen Rock und auch die Oberteile mag ich sehr. Toll, wenn Kleidungsstücke alltagstauglich = radfahrtauglich sind und dabei noch so schön ausschauen.
    LG Annette

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Liebe Annette, die Radfahrtauglichkeit ist mir wirklich wichtig, und das ist bei diesem Rock super. Auch wenn er relativ lang ist, kommt nichts in die Nähe der Speichen oder Kette, das kann aber auch an meinem recht festen Stoff liegen.
      Der Blogumzug ist ansich nicht kompliziert. In meinem Fall war eines der Probleme, die Kommentare der früheren Beiträge mit umzuziehen, aber Gabi hat das ganz toll gelöst. Alleine hätte ich das wahrscheinlich auch nicht geschafft.
      LG Barbara

  13. Von einer digitalen Analphabetin zur anderen: Ich freue mich immer über wordpress blogs, weil ich da auch per Handy kommentieren kann, bei den meisten anderen blogs geht das nicht, und ich nurtze gerne die Ziet in der Bahn dafür… Warum auch immer das so ist… Der Rock ist sooooo toll! Ich bin diesen Sommer total im Rockfieber und habe mir uch noch einen Wickelrock vorgenommen… bisher war es der aus der aktuellen LMV aber du hast mich mit dem hinten gewickelt doch sehr ins schwanken gebracht! Deine Tops dazu sind großartig – beide! Ein doppelklick ins Feld füllt bei mir übrigens auch manchmal die Angaben automatisch ein… LG Sarah

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Liebe Sarah, danke! Ist doch gut, wenn Du Deinen langen Arbeitsweg zum Kommentieren nutzen kannst, obwohl wir Dich damit vom Stricken abhalten…Ich freue mich auch immer über Deine vielen Röcke. Die aktuelle LMV habe ich glaube ich gar nicht, aber wenn da ein schöner Rock drin ist, schaue ich mir die unbedingt mal an!
      LG Barbara

  14. Der Stoff ist mir gleich aufgefallen und ich bin schwer begeistert. Auch der Schnitt gefällt mir und überrascht mit gutem Sitz trotz Wickelei – hätte ich nicht vermutet. Danke also wieder einmal für Deine schöne Beschreibung. Und schwer verliebt bin ich in das Top – vielleicht, weil ich auch gerade Atelier Brunette für mich entdeckt habe…
    Und Danke für den Tipp, dass Gabi Dir beim Blogumzug geholfen hat. Ich bin nämlich auch am Überlegen, habe aber Angst, dass was verloren geht und scheue bisher den digitalen Aufwand.
    LG von Ina

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Liebe Ina, Gabis Hilfe kann ich wirklich nur empfehlen, wenn auch die alten Blogbeiträge und Kommentare mit umgezogen werden sollen. Der Rock sitzt wirklich sehr schön, kann natürlich auch mit meinem dehnbaren Stoff zusammen hängen. Aber er hat Abnäher an der richtigen Stelle. Die AtelierBrunette Stoffe sind schon lange meine Liebe, seit ich vor Jahren mal daraus einen Hosenrock genäht habe.
      LG und Dank,
      Barbara

  15. Liebe Barbara,
    Wie schön, dass Du zu WordPress gefunden hast. Du kannst durchaus noch bei Blogger kommentieren, wenn der Blog-Besitzer die entsprechenden Häkchen richtig gesetzt hat und Kommentare außerhalb der Google-Welt zulässt. Ich hatte bei Dir nie Probleme, meinen Senf dazu zu geben!
    Mit Stokx bin ich bislang nicht besonders warm geworden, auch wenn ich Deine Argumente für diesen Rock sehr gut nachvollziehen kann. Dafür gefällt mir Dein Oberteilschnitt umso besser!
    Zusammen ist es auf jeden Fall eine stimmige Kombination, und ja, schick und bequem sieht es aus.
    Liebe Grüße, Stefanie

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Liebe Stefanie, das mit den Kommentaren ist schon eigenartig. Ich dachte bei meinem alten Blog, daß ich keinen Kommentar ausgeschlossen hätte, aber trotzdem bekam ich immer wieder mal die Rückmeldung, daß man bei mir nicht kommentieren könne…ich habe es einfach nicht verstanden, was ich hätte anders machen sollen. Die Stokx-Schnitte sind teilweise ungewöhnlich, aber ich glaube, daß sie für uns Hobbynäherinnen auch nicht optimal präsentiert sind. Vielleicht ändert sich daran etwas im Lauf der Zeit. Das Oberteil ist ja eigentlich gar kein richtiger Schnitt…
      LG Barbara

      • Bei den Kommentaren kann ich dann wohl doch nicht mitreden! Ich bin ja von Anfang an bei WordPress, weil ich meine Daten nicht Google in den Rachen werfen wollte. Deshalb nervt mich die relativ neue, engere Zusammenarbeit von WP mit Google auch so sehr. Ich fühle mich ziemlich betrogen. Aber für einen Self-Hosted Blog habe ich nicht die Zeit und Energie.
        Dafür, dass Dein Oberteil „gar kein richtiger Schnitt“ ist, kommt es sehr professionell herüber. In der neuen LaMaisonVictor ist ein ähnlicher Schnitt drin. Was sagt uns das jetzt?
        LG, Stefanie

  16. Schön, daß Du den Stadtrock hier nochmal vorstellst, den hatte ich schon wieder vergessen. Ich finde das Modell sehr schön und mich würde interessieren, wie sich der vorn etwas höher geschnittene Bund beim Tragen verhält (neigt er sich nach vorn und steht ab?).
    Die einfach geschnittenen Tops sind perfekt dazu.
    Deinen neuen Blog werde ich bei gleich bei mir neu verlinken.
    Liebe Grüße
    Susan

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Liebe Susan, der Bund steht bei mir nur sehr wenig ab, aber mein Stoff ist auch dehnbar, und da kann ich durch die Bändel etwas Zug drauf setzen. Ich glaube, bei einem etwas steiferen Stoff, Leinen oder so, würde der Bund etwas abstehen. Aber so ist alles beim Tragen sehr bequem.
      Danke für Deine Verlinkung!
      LG Barbara

  17. mirellchen sagt am 2. Juli 2020

    Liebe Barbara,
    wieder ein Schnittmuster, welches mir bisher noch nicht wirklich über den Weg gelaufen ist. Ich hatte bisher nur einen Wickelrock und da hat mich auch sehr gestört, dass er vorne immer aufgeklafft ist. Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Ein Blogumzug zu wordpress hatte ich auch schon ins Auge gefasst, allerdings geht es mir da wie Dir. Vielleicht sollte ich mich auch einmal mit Gabi in Verbindung setzen.
    LG Mirella

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Liebe Mirella, danke! Ja, dieser Schnitt ist wirklich bisher kaum bekannt. Ich fand das Aufklappen bei den Wickelröcken auch immer blöd, deshalb hat mich dieser Schnitt ja auch so gereizt.
      Und den Kontakt zu Gabi kann ich nur empfehlen!
      LG Barbara

  18. Ein echt toller Allrounder! Der Rock macht sich richtig gut und ist ein perfektes Teilchen zur Kombination mit den unterschiedlichsten Farben und Materialien. Klasse!

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Liebe Moni, danke! So viele Kombinationen habe ich bisher noch gar nicht ausprobiert, aber durch die neutrale Farbe denke ich auch, daß er sich gut in meine Garderobe einfügt.
      Liebe Grüße, Barbara

  19. Der Rock gefällt mir sehr gut, durch die Falte ist er mal etwas anderes.

    Ich muss sagen, die Website von Stokx schreckt mich im Moment noch ab. Da ich selber einen Webshop habe, weiß ich, was eigentlich alles angegeben sein muss und da fehlt einiges.
    Im Internet gilt leider „Geiz ist geil“, idealerweise sind die Schnitte noch kostenlos.
    Die meisten Leute sind leider nicht bereit, die Arbeit zu bezahlen, die in die Schnittmuster gesteckt wird.
    Viele Grüße Anette

    • Barbara sagt am 2. Juli 2020

      Liebe Anette, an der Webseite von Stokx wird glaube ich auch noch gebastelt. Als ich den Schnitt bestellt hatte, war der Shop nur über ein Passwort zugänglich, was nur die Instagramm-follower kannten. Ich glaube, das ist alles sehr schwierig- gleichzeitig ein Modegeschäft führen, Schnitte machen, Webshop, und dann auch noch kreativ tätig sein und Ideen für neue Schnitte haben. Ich finde, so etwas muß unterstützt werden. Aber Du hast völlig recht, die meisten Internetkäufer sind gnadenlos geizig und schauen nur, wo sie etwas billiger kriegen. Einfach schlimm!
      LG und Danke,
      Barbara

  20. Das ist wirklich ein schöner Rock. Und er scheint doch auch sehr durchdach zu sein. Die vordere Passe finde ich ein sehr schönes Detail und ein Wickelrock, an dem nichts gezuppelt werden muss klingt zu schön!
    Und schon wieder ein Schnitt mehr auf meiner Liste – für später, irgendwann 😉
    Gratuliere zum Blogumzug! Ich lese sehr gerne bei Dir, die ausführlichen Beschreibungen sind super!
    Danke und LG von Jule

    • Liebe Jule, danke! Ja, das mit der langen Liste, das kenne ich auch nur zu gut. Aber ich freue mich sehr, dasß Du gerne bei mir liest!
      LG Barbara

  21. Es macht schon was aus, wenn einem Wickelrock ein richtiges Schnittmuster mit Abnähern zugrunde liegt. Das sitzt dann schon besser als ein einfaches Rechteck umgeschlungen. Die Struktur von dem Stoff hätte mich auch interessiert. Dieses eher warme blau ist manchmal gar nicht so leicht zu kombinieren. Sehr schön, gefällt!
    Ich habe immer nur dann Probleme mit Blogger-Blogs, wenn man ein Googlekonto haben muss. Wenn Name und URL gefragt ist, ist es okay. Allerdings muss man vorher schauen; ich habe schon oft vergebens kommentiert.
    Mit dem Handy deinen neuen Blog zu schauen, geht wunderbar. Jedoch lese ich Blogs meist am PC, weil es komfortabler ist. Da mag ich nicht so gern, wenn die Bilder so riesig sind, dass sie nicht vollständig auf den Bildschirm passen. Deswegen mache ich meine Blogbilder extra etwas kleiner. Da geht dann beides. – Aber wegen mir keine Umstände… Viele Grüße Regina

    • Liebe Regina, danke! Der Stoff hat wirklich eine spannende Struktur und Farbe, es ist ein recht mattes blau, aber ich mag das gerne. Meine Bilder hatte ich schon verkleinert, aber ich verstehe, was Du meinst- vorhin erst war ich auf einem anderen Blog, wo ich durch jedes Bild erst mal durchscrollen mußte, das fand ich auch unpraktisch. Mal sehen, was sich bei mir als praktikabel erweist!
      LG Barbara

      • Liebe Barbara,

        ich habe mich schon oft gefragt, wie Du auf diese besonderen Schnitte kommst… Auf meiner Liste stehen schon Schnitte, die mir bei Deinen Vorstellungen besonders gefallen haben und deren Anschaffung ich noch überdenke. Mit diesem besonderen Rock hast Du meinen Geschmack mal wieder getroffen. Die Liste wird länger und länger. Stoff und Schnitt passen perfekt zueinander, sie sind ein wahres Dreamteam. Das zweite Top gefällt mir persönlich am besten zu Deinem Rock.

        LG
        Sandra

        • Liebe Sandra, ich freue mich sehr, wenn Dich meine Schnittvorstellungen inspirieren! In diesem Fall war es nicht allzu schwierig, den Schnitt zu entdecken, da ich Frau Stokes schon lange übers Internet kenne. Ich war vor Jahren in der Probenähgruppe von Meike aka Frau Crafteln, und da ging es ja auch um die Stokes-Schnitte. Ich hatte immer schon den Eindruck, daß diese Schnitte was ganz besonderes sind, und deshalb war ich dann wohl die erste, die diesen Rock gekauft und genäht hat.
          Liebe Grüße, Barbara

  22. made with Blümchen sagt am 5. Juli 2020

    Danke für die ausführliche Schnittmusterbeschreibung! Ich liebe A-Linie, und wenn dieser Rock alle Vorteile eines Wickelrockes in sich vereint, während er die Nachteile minimiert (die Lösung mit der tiefen Falte hinten finde ich echt genial!), dann muss ich ihn mir jedenfalls anschauen. Wenn nicht sogar kaufen und nachnähen. (Wäre ja nicht das erste Mal, dass ich einen von Dir „entdeckten“ Schnitt nachnähe…)

    In meinen Augen hast Du Recht mit Deiner Aussage: „Vielleicht sind die anderen Schnitte einfach alle viel zu billig?“ Ich bin eine Gegnerin der „billiger, billiger“ Mentalität. Vor ALLEM im Handmade-Bereich. Wenn ein Schnitt intelligent entworfen und die Anleitung gut gemacht ist, wie es hier der Fall zu sein scheint, dann nähe ich ihn sicher öfter. Und dann relativiert sich der Preis des Schnittes wieder.

    Ach Du Liebe… „Auch wenn Du Lesen und Schreiben kannst“ – du bist mir gar nicht technisch analphabetisch erschienen! Ich freue mich, dass ich Dich beim Umzug unterstützen durfte und dass das jetzt auch mit dem Kommentieren soweit klappt. Und ich freu mich über jede Bloggerin, die unverdrossen weiter bloggt! Liebe Grüße, Gabi

    • Liebe Gabi, vielen Dank für Deinen Kommentar und Dein Lob! Ja, die Sache mit dem Preis für unsere Arbeit, das ist ein schwieriges Thema. Ich glaube, insbesondere Frauen tun sich da schwer, einen angemessenen Preis für ihre Arbeit zu verlangen. Aber es ist doch nichts ehrenrühriges dabei, wenn man sagt, das habe ich gemacht, das ist gut, und das kostet eben seinen Preis.
      Mein neuer Blog macht mir weiterhin sehr viel Freude, nochmals vielen Dank für Deine Hilfe!
      LG Barbara

  23. Meinen Glückwünsche zum neuen Blogdesign! Da ich selber WordPress nutze, finde ich es schön, dass Du hierher gefunden hast. Das macht das Kommentieren wesentlich komfortabler. Ein wirklich interessanter Rockschnitt, und der Stoff ist ein Traum! Fast noch etwas mehr begeistern mich Deine Tops, weil die Schnitte selber gemacht sind. Mehr DIY geht kaum mehr. Klasse! Liebe Grüße Manuela

    • Liebe Manuela, danke! Der Top-Schnitt ist wirklich nicht schwierig, das ist nur der Oberkörpergrundschnitt, und dann ein bisschen daran herumgespielt. Den V-Ausschnitt habe ich mir von der Tunika von Inge Szoltysik-Spranger ausgeborgt, den durchgehenden Arm-Halsausschnittbeleg von einem Sewoveritschnitt, und der Rest ist Bastelei…aber ich glaube, die Schnittmusterdesigner machen das auch nicht anders…Ich freue mich, daß ich Dir das Kommentieren einfacher gemacht habe und freue mich auf weiteren Austausch mit Dir!
      Liebe Grüße
      Barbara

  24. Gitta sagt am 28. Juli 2020

    Dein Post hat mich so überzeugt, dass ich das Schnittmuster gekauft habe. Nun sitze ich beim Zuschnitt und verzweifle an der Nahtzugabe. Ist die nun drin oder nicht? Wegen den doppelten Linien dachte ich ja, nun passen aber Teile nicht richtig aufeinander. Wie hast du das gemacht? Ich habe ohne ausgeschnitten, zumindest das Vorderteil, und nun zweifle ich. Ich wäre echt glücklich über eine Antwort, damit ich weitermachen kann.
    Vielen Dank für die vielen Infos in deinem Blog, lese immer wieder gerne.

    • Gitta sagt am 28. Juli 2020

      Melinda Stokes war schnell. Ich hatte die Adresse auf dem Blog angeschrieben und innerhalb einer halben Stunde die Antwort. Die Nahtzugaben sind incl. mit 1 cm berechnet. Was für ein Service. Nun bin ich fleißig am Nähen.

      • Barbara sagt am 28. Juli 2020

        Liebe Gitta, wie gut, daß Lindy Stokes Dir schon helfen konnte! Leider komme ich meistens erst abends dazu, Kommentare zu beantworten. ja, die Nahtzugabe ist enthalten im Schnitt, man sieht das bei den Schnittteilen, die im Bruch zugeschnitten werden, aber auf dem Schnitt als ganzes gedruckt sind: bei der einen Hälfte ist die zweite Linie die Nahtlinie. Ich fand das auf den ersten Blick auch verwirrend und musste darüber nachdenken, aber eigentlich ist das eine gute Lösung, denn manchmal braucht man ja auch die Nahtlinie, wenn man irgendetwas ändern möchte.
        Ich freue mich sehr, daß ich Dich inspirieren konnte, und bin auf das fertige Ergebnis schon sehr gespannt!
        Liebe Grüße, Barbara

  25. Gitta Krooß sagt am 31. Juli 2020

    Liebe Barbara,
    Der Rock ist fertig und wird im Alltag getragen. Besser kann es gar nicht sein. Die Nähanleitung ist wirklich super und ihr Geld wert.
    Ich habe leider keinen Blog zum Zeigen des Ergebnisses. Vielleicht in den nächsten Tagen auf Instagram.
    Bis bald mal
    Gitta

    • Barbara sagt am 1. August 2020

      Liebe Gitta, da freue ich mich sehr, daß Dir der Stadtrock auch so gut gefällt wie mir! Gerne würde ich Dein Exemplar auf Instagram sehen- wie heißt denn Dein Insta-Account?
      LG Barbara

Ein Blog lebt von der Interaktion- ich freue mich sehr über Kommentare und werde versuchen, sie zeitnah zu beantworten!