Blusen Culotte Deer and Doe Named Pattern

Eine neue Culotte…und die Folgen

Kommentare 27

Das Outfit, das ich heute zeige, entstand bei den Vorbereitungen für das Bloggertreffen in Frankfurt, das Muriel (Nahtzugabe5cm), Anja (Nordendnaht), Sybille (langsame Schildkröte) und Claudia (@kaffebrod) am nächsten Wochenende organisieren. So schön, wieder ein „richtiges Treffen“, sozusagen life und in Farbe…mit den virtuellen Treffen per Zoom konnte ich mich nie anfreunden. Im Vorfeld des Bloggertreffens gab es einen Sewalong, geplant ist dann noch ein gemeinsamer Fototermin am Sonntag mit den neu genähten Dingen. Das Thema, das die Organisatorinnen für den Sewalong vorschlugen, war Nachhaltigkeit- natürlich ein super wichtiges Thema, gerade wenn man sich mit Kleidung beschäftigt.

Leider sind so Dinge wie Refashion oder Redesign nicht meine Schwerpunkte beim Nähen. Natürlich habe ich auch schon mal aus alten Kleidungsstücken etwas neues genäht, und natürlich repariere ich auch Kleidungsstücke oder ändere, wenn sie nicht mehr passen oder gefallen. Aber am liebsten nähe ich eben doch neue Kleidungsstücke aus neuen Stoffen, das macht für mich den Reiz meines Hobbys, des Nähens, aus.

Auch der Stoff für diese Culotte war neu. Es handelt sich um einen Hanfstoff, den ich bei der finnischen Schnittmusterfirma Named bezogen habe. Hanf gilt als umweltfreundlich, da bei der Herstellung weniger Wasser und kaum Pestizide eingsetzt werden. Außerden wurde dieser Hanf wohl aus Resten der industriellen Produktion hergestellt. Somit hüllt er sich in das Mäntelchen der Nachhatltigkeit- na ja, ein sehr dünnes Mäntelchen, das spätestens bei dem Transport von Finnland zu mir davonwehte.

Der Stoff ist allerdings wirklich schön. Er ist eher dünner als Leinen, aber etwas steifer und fühlt sich auf der Haut sehr angenehm an. Ich vermute, daß er bei Hitze angenehm ist, da gab es aber bisher noch keine Gelegenheiten, das zu testen. Für mich bedeute Nachhaltigkeit, daß ich mich bemühe, möglichst hochwertige Dinge herzustellen, wenn ich denn schon so viele Resourcen dafür verschwende. Bei dieser Culotte(Schnitt: Aina-Culotte von Named) habe ich ein gutes Gefühl. Ich hatte den Schnitt schon mal genäht und angepaßt und wußte, das mir das fertige Stück gut gefallen würde. Meine erste Aina war eine gerade Hose, hier gezeigt, dies ist jetzt die zweite Version, die im Schnitt von Named Pattern enthalten ist. Bezeichnet wird sie als Culotte, ich empfinde sie eher als weite Hose.

Der Aina Schnitt hat als Besonderheit, daß die Bundweite durch Knöpfe geregelt wird. Im Originalschnitt werden zwei Knöpfe aufgenäht. Bei meiner ersten Aina-Version, hier gezeigt, habe ich das im Nachhinein noch ergänzt. So ganz überzeugt mich das bisher nicht: die Knöpfe haben naturgemäß einen Mindestabstand von ca 2 cm, und wenn ich dann auf beiden Seiten den inneren Knopf wähle, verändere ich die Bundweite gleich um 4 cm…solche Schwankungen brauche ich nicht in der Taillenweite. Ich habe ein bisschen rumprobiert, manchmal ist es dann ganz angenehm, nur einen Knopf enger zu knöpfen, aber dann wird natürlich die Hose assymmetrisch. Wenn man das Oberteil darüber trägt, sieht man das nicht, und dann sieht man auch die vielen Knöpfe nicht, die ich auch nicht so wirklich schön finde…da kommt schon rasch die Assoziation mit den bekannten Kinderhosen.

Also, es bleibt bei dem einen Knopf, aber den kann man natürlich leicht versetzen, je nach Bedarf. Ich habe die Hose auch noch etwas enger gemacht nach dem ersten Tragen, denn der schöne Hanfstoff ist durchaus nachgiebig und der Bund hat sich trotz Verstärkung deutlich geweitet. Ich bin gespannt, wie sich das nach der ersten Wäsche verhält. Natürlich war der Stoff vor der Verarbeitung vorgewaschen, das mache ich immer, aber nach meiner Erfahrung verändert er sich oft auch noch nach der ersten Wäsche im verarbeiteten Zustand.

Die Culotte war also fertig, und dann folgte wie immer nach dem Vollenden eines Nähwerks der spannende Punkt: was paßt denn jetzt zum neuen Stück, wie kann ich es kombinieren? Meistens versuche ich ja diese Fragen schon im Vorfeld, am besten schon beim Stoffkauf zu klären. Ich habe meine Lieblingsfarben, meine Lieblingsstoff-Firmen, und das führt schon zu guten Kombinationsmöglichkeiten. Bei dieser Culotte fand ich es schwierig. Die Farbe ist ein wunderschönes blau mit einem kleinen Grünstich…von meinen Blusen paßte nichts so recht dazu. Klar, weiß ging schon, auch ein cremefarbenes Kaufshirt sah recht gut dazu aus. Aber da das ja als Outfit für ein Nähbloggerwochenende gedacht war, ging ein Kaufshirt natürlich gar nicht.

Ich inspizierte mein Stoffregal. Jerseys sind darin nicht so viele enthalten, da ich mittlerweile viel lieber Webstoffe als Jersey vernähe. Aber es gibt manche Jerseys, die vom Design her mindestens genauso schön sind wie gewebte Stoffe. Ein Beispiel dafür ist dieser Art Gallery Jersey, der auch farblich so gut zu meinem Hosenstoff paßte. Als ich die Kombination entdeckte, war ich so begeistet, daß der Jersey umgehend in meinen derzeitigen Lieblings-Shirtschnitt verwandelt werden mußte.

Genäht habe ich hier den Vera-Schnitt von Forgetmenot-Patterns. Ich finde den Schnitt toll und habe schon einige Versionen davon genäht. Es gibt auch einen V-Ausschnitt und längere Ärmelmanschetten, dann sieht das Top richtig elegant aus. Der Schnitt ist übrigens gratis…immer wenn ich ihn nähe, ist mir das fast peinlich, denn ich finde ihn so gut und hätte eigentlich die Arbeit der Schnittdesignerin gerne honoriert.

Aber wie man am ersten Bild des Beitrages schon sieht, war das nicht die einzige Kombinationsmöglichkeit, die der Stoffstapel hergab. Da lag im Stapel ein Seidenstoff, genauer gesagt eine Liberty-Seide. Wer meinen Blog schon länger liest, kennt meine Vorliebe für Liberty-Stoffe, diese schönen Baumwollstoffe, meistens kleingeblümt. Das sind ja auch die Stoffe, die Liberty am meisten vertreibt, aber es gibt natürlich auch andere Qualitäten, unter anderem Seidenstoffe.

Ist Seide nachhaltig, ökologisch vertretbar? Jeder Veganer geht auf die Barrikaden, wenn das Wort Seide erwähnt wird. Sicher zu Recht, denn die Seidenraupen, die den erwünschten Faden spinnen, werden sehr gemein getötet, um an die kostbare Faser zu gelangen. Nein, das ist nicht tierfreundlich, wobei ich gerne zugebe, daß meine eigentlich grenzenlose Tierliebe bei Raupen aussetzt…wer einmal den Kampf gegen die Raupen des Buchsbaumzünslers geführt und natürlich verloren hat, der hat keine Sympathien für Raupen mehr, gleich welcher Spezies.

Ich habe diesen Stoff gekauft, weil ich Muster und Farben so unglaublich schön fand. Es ist ein dunkles Olive, darauf dieses leuchtendblaue Muster- so etwas sieht man nicht so oft. Und der Stoff ist natürlich absolut hochwertig und eine wunderbare Qualität. Er lag deshalb auch schon lange im Stapel, weil ich ihn für etwas besonderes aufheben wollte. Nun war die Gelegenheit gekommen, denn er passte wunderbar zur neuen Aina- Hose.

Ich habe den schönen Seidenstoff hier zu einer Orchidee-Bluse von Deeranddoe verarbeitet. Auch das ein von mir erprobter Schnitt, hier und hier schon mal gezeigt. Auch bei dieser neuen Version habe ich den Ausschnitt etwas höher gesetzt und damit entschärft-damit wird die Bluse für mich bedeutend alltagstauglicher.

Ich hatte im Vorfeld etwas Bedenken, ob die Statement-Ärmel des Orchideeschnittes aus der doch sehr fliessenden Seite gut zur Geltung kommen. Die Schnittdesignerinnen von Deeranddoe empfehlen eher Baumwollstoffe oder andere Stoffe mit etwas Stand für diesen Schnitt. Aber es gibt im Netz mittlerweile auch Beispiele aus dünneren Stoffen, auch aus Viskose, und so entschied ich mich, es einfach auszuprobieren.

Ich finde den Schnitt wirklich schön. Ich mag ja diese Schößchenblusen, und das Orchidee-Schößchen ist ein besonders hübsches und zierliches- wobei ich es um ca 2 cm verlängert habe, das gefällt mir besser. Die kostbare Seide war übrigens hervorragend zu verarbeiten. Ich habe eine Mikrotexnadel verwendet, und es gab keine besonderen Schwierigkeiten. Da hatte ich schon manches Viskosestöffchen unter der Nadel, was sich viel kapriziöser angestellt hatte.

So, daß war jetzt die Geschichte von dem einen Kleidungsstück, das ich unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit nähen wollte…entstanden sind drei Teile, die Materialien durchaus nicht durchweg ökologisch korrekt….aber ich liebe diese drei Teile! Ich denke , ich werde sie diesen Frühling und Sommer oft tragen.

Nicht zu vergessen ist auch die Freude beim Nähen, die ich bei diesen Kleidungsstücken hatte. Insbesondere beim Nähen des Seidenblüschens geriet ich in einen so wunderbaren Nähflow, wie ich es lange nicht erlebt hatte. Waren es die schönen Farben, das hochwertige Material, der bewährte Schnitt? Ich finde, diese Freude, die wir bei unserem Hobby empfinden, ist auch etwas ganz wichtiges, was auch einen gewissen Verbrauch an Resourcen wieder rechtfertigt.

Aber jetzt habe ich zumindest etwas anzuziehen beim Blogger-Treffen am Wochenende…ich freue mich sehr darauf! Zunächst aber freue ich mich auf viele weitere Inspirationen an diesem Memademittwoch, der ja auch ein Teil des Memademay 2022 ist. Ich finde es immer wieder überwältigend, wie viele Frauen weltweit an dieser Aktion teilnehmen und bereitwillig und voller Freue eine Blick in ihren Kleiderschrank gewähren.

Ich verabschiede mich mit einigen Inspirationen unserer Fahrradtour am Rhein, die allerdings noch im April stattfand!

27 Kommentare

  1. Ich kann deine Liebe zu deinem Outfit absolut nachvollziehen; tolle, qualitativ hochwertige Stoffe und wunderbar passende Schnitte;
    die Nachhaltigkeit ergibt sich bei dir eben mit der Zeit, denn du wirst hoffentlich lange Freude an deinen Stücken haben und sie rauf und runter tragen.
    LG von Susanne

    • Barbara sagt am 8. Mai 2022

      Liebe Susanne, danke! Ja, ich sehe es unbedingt auch so, daß man an den schönen Teilen einfach lange Freude hat und das dann deshalb auch nachhaltig ist.
      LG Barbara

  2. Beide Kombinationen sind perfekt. Wenn du die Teile lange trägst, fällt der Transport ökologisch nicht so sehr ins Gewicht.
    Das Vera-Shirt möchte ich auch mal testen. Viel Spaß beim Nähevent!
    LG
    Anja

    • Barbara sagt am 8. Mai 2022

      Liebe Anja, danke! das Vera-Shirt kann ich nur empfehlen, ich finde den Schnitt sehr gut. Überhaupt ist das ganze Label Forgetmenotpatterns sehr sympathisch, finde ich.
      Liebe Grüße
      Barbara

  3. Wow, wow, wow! Hanfstoff habe ich im Laden noch nicht gesehen. Ja, die Nachhaltigkeit bei bestellten Stoffen ist natürlich immer ein schwieriges Thema. Aber, man kann halt einfach nicht alles richtig machen.
    Und da du die Hose ja vermutlich lange tragen wirst, leicht sich dann der ökologische Fußabdruck auf die Jahre gerechnet bestimmt aus.
    Die Bluse ist ein Traum, der Stoff wunderschön und der Schnitt steht dir perfekt.

    Und ich finde es einfach klasse, dass du in dem Outfit eine Fahrradtour gemacht hast. Ist doch cooler, als wenn man diese Polyester-Polyamid-Sportklamotten trägt.

    • Barbara sagt am 8. Mai 2022

      Liebe Tine, ich glaube, Hanf hat in die normalen Stoffläden noch keinen Einzug gefunden. Am ehesten bekommt man ihn wohl in ökologische orientierten SToffläden. Mit der Hose bin ich übrigens nicht Fahrrad gefahren, bei diesen weiten Beinen wäre das vermutlich nicht gut gegangen. Ich bin in (selbstgenähter) Jeans gefahren und habe mich dann für die Bilder umgezogen.
      Liebe Grüße und Dank
      Barbara

  4. Hervorragend siehst Du aus! Die Culotte ist sehr schön geworden und Deine Kombinationsblusen gefallen mir – besonders die Seidenbluse. Deine Gedanken zum Thema Nachhaltigkeit teile ich (hier gibt es dank der guten Verarbeitung und der Möglichkeit, den abgetragenen Kleidungsstücken im Garten den Rest zu geben, ohnehin wenig, was sich refashionen lassen würde).

    Das Schößchen mag ich sehr und genau richtig, dass Du es noch etwas verlängert hast – ganz wundervoll!

    Liebe Grüße, Anne

    • Barbara sagt am 8. Mai 2022

      Liebe Anne, danke! Ich freue mich sehr über Dein Lob!Bei der Gartenarbeit trage ich auch meistens selbstgenäht, aber soviel Kleidung braucht man dafür ja auch nicht.
      LG Barbara

  5. Tolle Outfits! Die blaue Bluse ist mein Favorit 🙂 und immerhin hast du zur neuen Hose zwei vorhandene Stoffe vernäht? 😀

    • Barbara sagt am 8. Mai 2022

      Liebe Nria, danke! Ich weiß nicht, ob das Vernähen von vorhandenen Stoffen so viel zur Nachhaltigkeit beiträgt, denn die Lücken im Stoffstapel wollen ja dann auch wieder geschlossen werden 🙂
      LG Barbara

    • Barbara sagt am 8. Mai 2022

      Liebe Birgit, danke schön, ich freue mich, daß Dir mein Outfit gefällt!
      LG Barbara

  6. Die Hose, die ich auch nicht als Culotte bezeichnen würde, mit der Schößchenbluse sind meine absoluten Favoriten. Der Blusenstoff ist ja so toll, damit meine ich erstmal das Muster, den Rest kann ich nur erahnen. Ich habe einmal Hanf bei dem Naturstoffladen bei Gießen angefühlt, hat mich nicht wirklich überzeugt, der war aber auch eher fest und nicht dünn, da gibt es vermutlich auch viele Qualitäten. Freue mich, dein Outfit dann in echt sehen zu können, lg Anja

    • Barbara sagt am 8. Mai 2022

      Liebe Anja, ich finde die Schößchenbluse auch am schönsten, das Shirt ist mehr so der Alltagsbegleiter. Ich denke, es gibt bei Hanf viele verschiedene Qualitäten, ist bei Leinen ja auch so ähnlich.
      Danke für Deinen Kommentar und natürlich nochmals für das schöne Wochenende!
      LG Barbara

  7. So schön! Wie toll, dass diese schöne Culotte gleich zwei neue passende Oberteile bekommen hat. Die weiten Ärmel bei beiden Schnitten sind perfekt für den Sommer, ganz toll. LG Kuestensocke

    • Barbara sagt am 8. Mai 2022

      Liebe Kütensocke, danke! Ich finde die Kombinationsmöglichkeiten immer wichtig bei Hosen, wenn nichts dazu paßt, trägt man das gute Stück auch nicht.
      Liebe Grüße, Barbara

  8. Klasse und sehr glücklich schaust Du mit Deinen neuen Kleidern aus. Unter einer Culotte hätte ich auch etwas anders verstanden, als diese Variante, dennoch ist die weite Hose toll.
    Du hast eine wunderbare Stoffwahl getroffen.

    LG
    Sandra

    • Barbara sagt am 8. Mai 2022

      Liebe Sandra, ich sehe das Teil auch eher als weite Hose. Aber zur Bezeichnung Culotte gibt es einfach verschiedene Ansichten.
      LG und danke,
      Barbara

    • Barbara sagt am 8. Mai 2022

      Liebe Bellana, danke! Ich freue mich, daß Dir meine Bluse gut gefällt!
      LG Barbara

  9. Deine neue Sommerkleidung ist entzückend! Die Hose ein Traum, und ich kann mir vorstellen, dass doch relativ viel dazu passt… die beiden oberteile sind aber auch wunderbar dazu… Ich wünsche euch ein ganz tolles nähfrauen Wochenende!!! Lg Sarah

    • Barbara sagt am 8. Mai 2022

      Liebe Sarah, vielen Dank!Mittlerweile habe ich noch ärmellose Tops bei mir gefunden, die auch wunderbar zur Hose passen.
      Viele Grüße
      Barbara

  10. Sehr schönes Outfit! Steht dir sehr gut. Das Thema Nachhaltigkeit, Herkunft von Stoffen etc. beschäftigt mich auch zunehmend. Hanf finde ich sehr interessant, Seide geht für mich eigentlich nicht mehr.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Barbara sagt am 15. Mai 2022

      Liebe Sabine, danke! Ich denke, der Hype um die Seide kommt aus früheren Zeiten, wo man überwiegend Stoffe aus Leinen oder Baumwolle hatte und dann natürlich diese fliessende Seide ein grandioses Erlebnis war. Aber mittlerweile haben wir Regeneratfasern wie Tencel oder auch Viskose, deren Haptik mindestens genauso schön ist. Ich hätte meinen Blusenstoff noch lieber gekauft, wenn er aus Viskose gewesen wäre…mich haben einfach diese tollen Farben und das Muster gereizt.
      LG Barbara

  11. Wow, ich bin hin und weg von deinen tollen Outfits. Danke für die ausführliche Beschreibung zur Entstehung der einzelnen Stücke und deiner Gedanken dahinter. Sehr interessant.

    Vielen Dank für die lieben Worte zum Treffen in Frankfurt.
    Lieber Gruß,
    Muriel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.