Memademittwoch Sewoverit

Sewoverit Kitty Dress

Kommentare 28

Manchmal sind es Kleinigkeiten, die darüber entscheiden, ob ich ein Kleidungsstück gerne und oft trage. Das Kitty-Kleid von Sewoverit hatte ich vor drei Jahren schon mal genäht, ein wirklich schönes Kleid, wie ich immer noch finde. Aber getragen habe ich es nicht so oft- wegen einer Kleinigkeit, nämlich dem passenden Untendrunter.

Der Kitty-Schnitt ist ein wunderbarer Baukastenschnitt, es gibt verschiedene Oberteile, verschiedene Röcke, allen gemeinsam ist ein Taillenband und eine Knopfleiste in der vorderen Mitte. Die Version, die ich bisher genäht habe, hat diesen genialen Schalkragen, den ich sonst nicht bei vielen Fertigschnitten gesehen habe. Das Oberteil hat Prinzessnähte, und der Armausschnitt ist sehr weit- das ist der sogenannte amerikanische Armausschnitt.

das war 2019- Kittydress aus Viskose

Aufgrund des speziellen Armausschnittes sind die BHs, die ich üblicherweise trage, nicht gut geeignet für das Kleid, denn die Träger rutschen immer nach außen über die Schulter. Ich habe einen BH, bei dem ich die Träger überkreuz tragen kann, der ist ideal für dieses Kleid und ich habe ihn auch bei der damaligen Fotoserie getragen. Aber das Überkreuzschnüren des BHs ist bei diesem Modell eine Fummelei, die ich dann doch gerne vermeide- deshalb blieb dieses schöne Kleid öfters im Schrank hängen, als es das eigentlich verdient hat.

Ja, ich weiß, die bessere Lösung wäre, endlich mal die BH-Näherei anzugehen und einen BH zu nähen, der unter dieses Kleid paßt. Ich habe aber zur zweitbesten Lösung gegriffen und den Schnitt nochmals genäht, diesmal mit leicht nach außen verbreiterten Schultern.

Die Verbreiterung ist wirklich nicht viel, das war gut 2 cm, aber völlig ausreichend, um die BH Träger zu verdecken. Bei dieser Fotoserie trage ich einen Sport-BH, der ist meistens nicht sichtbar. So ganz problemlos ging diese Änderung natürlich nicht, denn dadurch wurde natürlich auch der gesamte Armausschnitt zu eng…das habe ich dann nach der ersten Anprobe korrigiert. Auf den Bildern gibt es einen eigenartige Falte unter der linken Achsel, ich kann nicht nachvollziehen, wo das herkommt. Vermutlich ist es einfach ein Schattenwurf, die Bilder sind in der prallen Mittagshitze entstanden. In echt sitzt der Armausschnitt recht gut, finde ich.

Der Stoff ist ein Traum. Es handelt sich um einen Double Gauze der japanischen Stoff-Firma Nani Iro. Mit den üblichen Double Gauzes, die man sonst so als Spucktuch- Musselin kennt, hat dieser Stoff nichts zu tun. Ich war sogar zunächst von der Haptik des Stoffes etwas enttäuscht, denn er ist nicht so weich wie andere Double Gauzes. Es handelt sich wirklich um zwei sehr dünne Stofflagen aus Baumwolle, die miteinander verwebt sind. Die Rückseite ist etwas heller, aber nicht weiß. Das Muster ist ein Kunstwerk- eine unregelmäßige Abfolge von Linien und Kreisen, so unregelmäßig, daß man die leidige Sache mit dem Musteranpassen getrost vergessen kann.

Es ist ein diskreter Glitzerfaden miteingewebt, so diskret, daß ich ihn auch beim Zuschneiden und Nähen nie bemerkt oder rausziehen konnte. Aber er gibt dem Stoff diesen wunderschönen Glanz- also einfach ein Traum.

Auch ein Traum, aber eher ein Alptraum war der Zuschnitt des Kleides. Ich hatte von dem wunderschönen Stoff über 2 m bestellt, ich glaube, es waren 2,30m, so ganz genau weiß ich es nicht mehr. Meine Buchführung ist zur Zeit etwas lückenhaft, was Stoffekauf angeht, das muß ich im nächsten Jahr wieder konsequenter durchführen. Jedenfalls dachte ich, daß die Stoffmenge für ein ärmelloses Kleid reichen müßte. Ich habe dann viel probiert, Schnitteile rumgeschoben und wieder anders angeordnet und dann irgendwann beherzt zugeschnitten. Der Stoff hat ja seine Eigenheiten, nicht nur seine besondere Schönheit, sondern auch seine nicht vorhandene Breite…1,10 m sind nicht so viel, und dann geht natürlich auch einiges ab von der Breite für die Webkanten, die aber wirklich sehr dekorativ sind. So dekorativ, daß ich sie gerne als gestalterisches Element sowohl im Taillenband als auch im Beleg der vorderen Kanten eingesetzt habe.

Aus dem angekrausten Rock habe ich einiges an Weite rausgenommen, um mit meiner Stoffmenge hinzukommen. Das paßte eigentlich auch ganz gut, denn dieser Stoff ist etwas stabiler als die Viskose, die ich für meine ersten Version 2019 verwendet hatte. Aber trotz allem braucht ein eingekrauster Rock natürlich eine gewisse Mehrweite im Bund, und die fehlte mir in den Vorderteilen dann doch, da hätte die vorhandene Stoffmenge nicht mehr gereicht.

Es gab noch einen Plan B für diesen Schnitt, falls der Stoff nicht reichen sollte, hätte ich ihn als Schößchenbluse genäht. Aber mittlerweile hatte ich mich so in dieses noch nicht vorhandene Kleid verliebt, daß ich es auch als Kleid tragen wollte. Also wurde Stoff nachbestellt- das ist bei so einem bekannten Stoff nicht weiter schwierig.

Nani Iro Stoffe werden ja weltweit vertrieben und vermutlich in großen Mengen produziert, das kam mir jetzt zugute. Meine erste Lieferung hatte ich bei 1000stoff in Berlin bestellt, und da auch freundlicherweise die passenden Corozo-Knöpfe bekommen. Ein Hoch auf unsere engagierten Stoffhändlerinnen, die online und sicher auch offline (ich war noch nie in Berlin bei Lara, muß ich unbedingt mal nachholen) uns so gut versorgen und beraten. Viele Stoffhändlerinnen haben in letzter Zeit ihre Betriebe geschlossen, auch der lokale Stoffladen hier bei mir im Ort hat grade zugemacht. Ich denke, man kann das Engagement von solchen Kleinbetrieben gar nicht hoch genug schätzen und sollte es unbedingt unterstützen.

Für die Nachbestellung meines Stoffes habe ich dann doch einen größeren Händler wählen müssen, hier gibt es eine große Auswahl an Nani Iro Stoffen.

Jedenfalls hatte ich dann genug Stoff für mein Kleid, Knöpfe wie gesagt waren auch vorhanden, und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Das Kleid ist absolut alltagstauglich, Radfahren geht, Bratschespielen…alles gut. Und zum Wandern war es auch geeignet!

Alle anderen genähten Kleidungsstücke, ob alltagstauglich oder nicht, finden sich heute auf der Galerie des Memademittwoch

28 Kommentare

  1. andrea sagt am 6. Juli 2022

    Was für ein wunderbares Kleid! Danke für die ausführliche Beschreibung von Schnitt und Stoff und viel Spass beim Tragen wünscht
    Andrea

    • Barbara sagt am 6. Juli 2022

      Liebe Andrea, danke für Deinen Kommentar und Dein Lob! Ich freue mich sehr, daß Du meinen Blogbeitrag gerne gelesen hast.
      LG Barbara

  2. Ich kann dich gut verstehen; mit hervorblitzenden BH-Trägerin würde ich mich auch nicht wohlfühlen und wenn ich mich in einem Kleidungsstück nicht wohlfühle oder ständig zuppeln muss, trage ich es nicht.
    Das „Problem“ hast du gekonnt gelöst; das Kleid sieht wunderbar aus, auch dank des wunderschönen Stoffes.
    LG von Susanne

    • Barbara sagt am 6. Juli 2022

      Liebe Susanne, danke! Ja, sobald ich erst mal rumzuppeln muß, damit etwas sitzt, da habe ich keine Freude an einem Kleidungsstück. Und in diesem Fall ging es auch nicht nur um ein Herausblitzen des Trägers, damit könnte ich leben, aber die BH Träger sind wirklich über eine lange Strecke sichtbar. Das mag ich nicht.
      LG Barbara

  3. Liebe Barbara,

    Dein Kleid ist wunderschön und Deine Beschreibung über Deinen Nähprozess liest sich toll. Mir gefällt der ausgewählte Stoff sehr gut, Du hast ein gutes Gespür für das richtige Stöffchen. Deine Ärmelanpassungen finde ich gelungen und das Ergebnis gefällt mir sehr gut.
    Das Schnittmuster muss ich mir mal genauer anschauen, könnte vielleicht auch etwas für mich sein.

    • Barbara sagt am 6. Juli 2022

      Liebe Sandra, danke! Ich freue mich, daß Du meinen Bericht gerne gelesen hast. Den Schnitt kann ich Dir wirklich empfehlen. Er hat ganz viele Variationen, das ist auf den ersten Blick etwas verwirrend, aber man hat dadurch ganz viele Möglichkeiten, das Kleid zu gestalten. Da ist sicher was für Dich dabei!
      LG Barbara

  4. Das Kleid ist wirklich sehr gelungen. Ich habe kürzlich auch einen Nani Iro Double Gauze verarbeitet und bin ebenfalls begeistert von dem Stoff. Wie du musste ich improvisieren, weil ich die knappe Breite nicht vollständig einkalkuliert hatte. Ich wünsch dir ganz viel Freude mit deinem Kleid.
    LG Julia

    • Barbara sagt am 6. Juli 2022

      Liebe Julia, die Stoffbreite ist schon gewöhnungsbedürftig, denn der nutzbare Bereich des Stoffes ist nur etwa 1 Meter. Aber zum Glück sind wir ja alle kreativ und können mit solchen Problemen umgehen!
      Vielen Dank für Deinen Kommentar und Dein Lob!
      LG Barbara

  5. Die zweitbeste Lösung beschert uns in jedem Fall tolle Fotos von dem schönen Kleid und Du falls Du doch noch irgendwann auf die Lösung mit selbstgenähter Wäche gehst, kannst Du das Kleid dennoch tragen … winwin 😉
    Der Stoff des Kleides ist großartig, ich bin ganz verliebt!

    • Barbara sagt am 6. Juli 2022

      Liebe Küstensocke, die Sache mit den selbstgenähten BHs reizt mich ja schon ungemein, irgendwann gehe ich das an! Und bis dahin trage ich das Kleid halt so. Den Stoff kann ich nur empfehlen, es ist ein grandioses Material.
      LG Barbara

  6. Was für ein schönes Kleid! Der Stoff ist ein Traum und ich mag auch den Ausschnitt sehr – nicht zu „offensiv“ aber schön luftig. Das Kleid ist bestimmt perfekt bei diesen Temperaturen!
    Liebe Grüße von Doro

    • Barbara sagt am 7. Juli 2022

      Liebe Doro, danke! Ja, das Kleid ist für Hitze ideal. Als wir die Bilder gemacht haben, war auch einer von diesen ganz heißen Tagen, und das Kleid trägt sich sehr gut.
      LG Barbara

  7. Ich finde beide Versionen deines Kleides wunderbar. Was für ein schöner Schnitt mit dem umgelegten Kragen. Ich habe auch so ein Kleid, das auf der Schulter etwas zu schmal war, um die BH Träger zu verdecken. Um Abhilfe zu schaffen, habe ich mir aus dem BH Zubehör zwei Haken bestellt, in die man die Träger einhängen kann. Es sind quasi die Abschlussösen von BH Trägern, die ausgehängt werden können. Vielleicht hast du dann auch an deinem ersten Kleid Freude.

    • Barbara sagt am 7. Juli 2022

      Liebe Tina, die Version mit den Haken klingt auch interessant, danke für den Tipp!. Ich freue mich sehr, daß Dir mein Kleid gut gefällt. Ich mag den Kragen auch sehr.
      LG und danke,
      Barbara

  8. SaSa sagt am 6. Juli 2022

    Deine Stoffauswahl ist wie immer wunderbar, Barbara. Beide Kleider sehen sehr alltagstauglich aus. Das Trägerproblem habe ich auch bei einigen Kleidern. Bei denen habe ich BH-Schlaufen mit Druckknopf auf die Schulternähte genäht. Die kann man selbst machen oder in der Kurzwarenabteilung kaufen.

    • Barbara sagt am 7. Juli 2022

      Liebe Sasa, danke schön! Der Originalarmausschnitt ist wirklich sehr weit nach innen gedreht, und ich fürchte, wenn ich die BH Träger daran befestige, wird die Kleiderschulter nach außen gezogen. Und ich habe ja einen passenden BH- daß das Anziehen etwas umständlich ist, ist ehrlich gesagt ja ein Luxusproblem, gebe ich gerne zu.
      Aber danke für Deinen Ratschlag, vielleicht kann ich es bei einem anderen Oberteil umsetzen.
      LG Barbara

  9. Ach, sehr schön ist das geworden! Ich kann gut verstehen, warum es bei Plan A bleiben musste. Das Schnittmuster gibt ja schon für 1,40 breite Stoffe einen Verbrauch von ab 2,6 m an – das konnte nicht funktionieren. Gut, dass du den Stoff nochmal woanders bekommen konntest. Bei uns sind die manchmal so schnell ausverkauft – und Nachbestellungen (falls möglich) haben unfassbar lange Lieferzeiten. Da hättest du diesen Sommer wahrscheinlich nicht mehr in dem schönen Kleid wandern gehen können.

    • Barbara sagt am 7. Juli 2022

      Liebe Kathrin, die von Schnittdesignern angegebene Stoffmenge ignoriere ich immer erst mal und gehe von meiner eigenen Schätzung aus. Sew over it gehört nach meinem Eindruck zu denen, die die Menge sehr großzügig angeben. Das Oberteil ist ja gefüttert (habe ich gar nicht im Blogbeitrag beschrieben, fällt mir grade auf ), aber da habe ich einen anderen Futterstoff genommen. Und aus dem Rock habe ich einiges an Weite herausgenommen. Es fehlte auch nicht viel, wenn der Stoff nur ein bisschen breiter gewesen wäre, hätte es gereicht.
      Lieben Dank für Deinen Kommentar und Dein Lob!
      LG Barbara

  10. So ein schönes Kleid aus Nani Iro! Habe den Stoff gleich erkannt (noch vor dem Lesen), denn ich bin inzwischen Fan. Aber die schmaler Breite… Ich kann Dein Problem gut nachvollziehen. Gut, dass Du nachordern konntest. Das Kleid steht Dir so gut, die Farbe sowieso und die Passform ist 1A. Hach, jetzt bin ich gleich angefixt, hier liegt auch noch ein Nani Iro… Die erste Version des Schnittes gefällt mir übrigens auch sehr.
    Liebe Grüße von Ina

    • Barbara sagt am 7. Juli 2022

      Liebe Ina, ja , die Nani Iro Stoffe sind wirklich unverwechselbar schön. Mit der Breite oder besser gesagt Schmale muß man sich halt irgendwie arrangieren, hier ist die kreative Gestaltung gefragt 🙂 Danke für Deinen Kommentar und Dein Lob!
      LG Barbara

  11. Auch wenn ich es natürlich schön fände, wenn Du mit dem BH-Nähen beginnen würdest – weil Du sprichst schon so lange davon – die zweitbeste Lösung hat Dir ein wunderbares neues Sommerkleid im Schrank beschert. Welche ein Glück, dass Du den Stoff nachbestellen konntest. Ich finde auch, der Stoff ruft nicht Bluse, sondern Kleid. Herzliche Manuela

    • Barbara sagt am 7. Juli 2022

      Liebe Manuela, herzlichen Dank für Deinen Kommentar und Dein Lob! Ja, das BH-Nähen reizt mich sehr, aber gleichzeitig habe ich auch einen großen Respekt davor. Nicht vor den technischen Anforderungen, sondern vor der Anpassung. Ich möchte das gerne angehen, wenn ich etwas mehr Zeit und Muße dafür habe- bis dahin müssen es halt die zweitbesten Lösungen tun!
      Liebe Grüße Barbara

  12. Deine Kleider und deine ausführlichen Projektbeschreibungen begeistern mich jedes Mal. Vielen Dank für deine Mühe. Auch dieses Modell ist mal wieder rundum gelungen. Das Problem mit den Trägern kennen wir vermutlich alle und zu breit dürfen sie zumindest bei mir aber auch nicht sein – irgendwie ist es dann immer unvorteilhaft.

    LG und viel Spaß mit deinem tollen tollen Kleid!
    Miriam

    • Barbara sagt am 17. Juli 2022

      Liebe Miriam, danke für Deinen Kommentar und Dein Lob! Ja, die Sache mit den Trägern ist natürlich immer ein Thema. Wahrscheinlich muß man es zu einem gewissen Grad einfach akzeptieren, daß BH Träger bei ärmellosen Oberteilen sichtbar sind.
      LG Barbara

  13. Du siehst sehr hübsch aus in deinem neuen Kleid. Der Stoff ist natürlich auch wieder etwas ganz besonders.

    LG, Heike

    • Barbara sagt am 17. Juli 2022

      Liebe Heike, danke für Deinenn Kommentar und Dein Kompliment! Ich mag den Stoff ja auch so gerne.
      LG Barbara

  14. Jedes genäht Kleidungsstück hat seine Geschichte. Schön, dass du sie uns erzählst. Das Kleid passt auf jeden Fall wunderbar zu dir und deinem Stil. Der Stoff ist wirklich ein Traum! Und die Stoffnachbestellung hat sich gelohnt.
    VG Anke

    • Barbara sagt am 17. Juli 2022

      Liebe Anke, das hast Du schön ausgedrückt- ich finde auch die Geschichten hinter unsern genähten Teilen so besonders und interessant. Schön, daß Du diese Geschichte gerne gelesen hast!
      LG Barbara

Schreibe einen Kommentar zu Susanne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.